F-52 gibt es nicht

Trump verkauft Norwegen fiktiven Jet

In der Pressekonferenz jubelt Trump über den Verkauf von F-52-Kampfjets – Militärexperten blicken verdutzt: Den gibt es nicht.

Donald Trump ist sichtlich glücklich: Er hat einen milliardenschweren Deal mit Norwegens Premierministerin Erna Solberg abgeschlossen. Trump gibt sich stolz, Kampfflugzeuge des Typs F-52 verkauft zu haben. Diesen Kampfjet gibt es aber nicht.

Die Aussage des US-Präsidenten sorgte zunächst für Verwirrung. Eine F-52 gibt es im Ego-Shooter „Call of Duty“, aber nicht in der Realität. Was also hat Mr. President gemeint?

Trump hat mit Solberg einen Deal für den Kauf von 52 F-35-Kampfflugzeugen geschlossen. Die ersten Jets trafen bereits im November ein – jetzt sollen jedes Jahr sechs Jets dazukommen. Der Deal wird insgesamt acht Milliarden Dollar ausmachen – bei der Summe kann man schon mal was verwechseln.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .