Geruchsbelästigung

Zu viel gefurzt: Polizei bricht Verhör mit Verdächtigem ab

Diese Befragung stank den Beamten bis zum Himmel.

Sean Sykes Jr. Musste sich im September bei einem Verhör den Beamten in Kansas City in den USA stellen. Ihm wird illegaler Drogen- und Waffenbesitz vorgeworfen.

Als der 24-Jährige schließlich zur Befragung erscheint, beginnt die üble Geschichte. Schon nach der ersten Frage, die er stillschweigend aussaß, entschied er sich – absichtlich oder nicht – für eine andere Art der Kommunikation. Der Verdächtige begann zu furzen.

Immer wieder ließ er statt seines Mundes seinen Hintern sprechen – bis es den Beamten reichte. Sie brachen das Verhör ab und ließen ihn gehen.

Aber falls Sykes dachte, mit viel heißer Luft wäre die Sache wie weggeblasen, irrte er sich. Zwei Monate später wurde er erneut verhaftet und verhört. Diesmal hatte er seine Darmaktivitäten unter Kontrolle. Er ist in Haft.

Posten Sie Ihre Meinung