Entgeltlicher Content
4 Tipps für eine aufgeräumte Küche

Ordnung schaffen

4 Tipps für eine aufgeräumte Küche

In der Küche Ordnung zu halten ist bei all den Utensilien und Geräten oft gar nicht einfach. Mit einigen Schritten können Sie Ihre Küche ordnen. 

Alles ausmisten, was nicht gebraucht wird

Mit der Zeit kommen so viele Küchenutensilien zusammen, dass man mehr besitzt, als man wirklich braucht. Beim Ausmisten gilt, alles was man über ein Jahr nicht gebraucht hat oder beschädigt ist, kann weg. Beispiele dafür sind zerkratzte Pfannen, abgelaufene Lebensmittel, Dosen ohne Deckel, überflüssige Geräte oder nie verwendete Kochbücher. Ausgemistet werden müssen auch all jene Dinge, die nichts in der Küche verloren haben. 

Küchenschränke neu sortieren

Nach dem Aussortieren kann alles gleich neu in Schubladen und Schränke einsortiert werden. Alles braucht seinen Platz und soll je nach Gebrauch einsortiert werden. Die Dinge, die am häufigsten gebraucht werden, wie beispielsweise Besteck, sollten immer gut erreichbar und ganz vorne einsortiert werden. Was seltener benutzt wird, wie zum Beispiel saisonale Backutensilien, kann weiter unten aufbewahrt werden. 

Ein praktisches Ordnungssystem finden

Um alles schnell zur Hand zu haben, ist es hilfreich, Dinge die man oft zusammen verwendet gemeinsam aufzubewahren. Zum Beispiel können alle Backzutaten wie Backpulver oder Vanillezucker in einer Box aufbewahrt werden. Aufbewahrungsboxen, in denen man Dinge zusammen aufbewahrt, eignen sich perfekt für mehr Ordnung. Wichtig ist, dass alles seinen fixen Platz hat. Mit Aufbewahrungsboxen und Behältern kann das vereinfacht werden. Gewürze sollten beispielsweise nahe der Kochfläche in einem eigenen Regal geordnet aufbewahrt werden. Für einen geordneten Vorratsschrank können Lebensmittel in durchsichtigen oder beschrifteten Vorratsdosen gelagert werden. Das betrifft beispielsweise Zucker, Mehl, Haferflocken oder Reis. Rezeptbücher finden auf dem Regal ihren Platz und einzelne Rezepte können ordentlich in einem Ordner zusammengefasst werden. Pfannen gehören ineinander geschlichtet, Geschirr geordnet ins Regal sortiert und Geschirrtücher zusammengelegt in einem eigenen Fach aufbewahrt. Der Stauraum sollte effektiv und übersichtlich genutzt werden. 

Die Arbeitsfläche freiräumen 

Die Arbeitsfläche ist oft vollgeräumt mit jeglichen Dingen und Geräten, die nur den Arbeitsplatz versperren und im Weg sind. Wie der Name schon sagt, ist die Arbeitsfläche eigentlich zum Arbeiten und nicht als Abstellplatz vorgesehen. Daher sollte man abwägen, welche Dinge man dort wirklich braucht. Verwendet man den Toaster beispielsweise nur einmal wöchentlich, kann man den woanders verstauen. Die Kaffeemaschine, die man mehrmals täglich verwendet, kann man auf der Arbeitsfläche stehen lassen. 

Zuletzt ist zu sagen, dass eine Küche nur dann dauerhaft ordentlich sein kann, wenn man sich überwindet die geschaffene Ordnung auch weiterhin einzuhalten. 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen