Andreas Treichl ist Banker des Jahres

Von "Euromoney" gekürt

Andreas Treichl ist Banker des Jahres

Die internationale Auszeichnung genießt in der Branche großes Ansehen.

Das britische Finanzmagazin "Euromoney" hat Andreas Treichl, Vorstandschef der börsennotierten Erste Group, zum "Banker of the Year 2019" gekürt. Das Branchenblatt zeichnet jedes Jahr internationale Top-Banker aus. Voriges Jahr (2018) wurde der Chef der Schweizer Credit Suisse, Tidjane Thiam, aufs Podest gestellt.

>>>Nachlesen:  Bosek ist neuer Chef der Erste Bank

Ab Ende des Jahres in Pension

Treichl ist der dienstälteste Bankchef Europas. Zum heurigen Jahresende wird er als Erste-Konzernvorstand in Pension gehen und an die Aufsichtsratsspitze der Eigentümerstiftung wechseln. Die Euromoney-Jury aus Finanzjournalisten würdigte Treichls lange, 22-jährige Tätigkeit als Bankenchef und seinen Beitrag zur Entwicklung des Bankensektors in Osteuropa. Thematisiert wurde auch die Digitalisierungsstrategie der Gruppe mit ihrer Plattform George. In der Zeit unter Treichl wurde die Erste von einer österreichischen Sparkasse zu einem börsennotierten Finanzkonzern mit Tochterbanken in sechs Ländern, 16 Millionen Kunden und mehr als 47.000 Beschäftigten.

>>>Nachlesen:  Spalt folgt Treichl als Chef der Erste Bank

"Beste Bank in Österreich"

Im Rahmen der Preisvergabe bewertete die Jury zudem die Erste Bank Oesterreich heuer als "Beste Bank in Österreich" sowie die Slovenska Sporitelna und die rumänische Banca Comerciala (BCR) zu den jeweiligen Branchenbesten in der Slowakei bzw. in Rumänien. Das teilte die Erste Group am Donnerstag mit.

>>>Nachlesen:  Treichl hält wenig von Bitcoin

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen