Schockierende Details

Arbeiter in NÖ packt aus: Job-Terror bei Amazon

Schwere Vorwürfe gegen Amazon: Schikane im Job, Ausbeutung von Leiharbeitern.

Weltweit ist Amazon wegen Vorwürfen über brutale Taktiken gegen Mitarbeiter in der Kritik. Jetzt enthüllt erstmals ein Leiharbeiter in Österreich schockierende Details: Im Amazon-Verteilzentrum in Großebersdorf (NÖ) herrsche ein Klima von Überwachung, Druck und Angst, erzählt Marteen N. (35):

  • Die Effizienz würde über einen Scanner ständig überwacht. „Der Konkurrenzkampf ist brutal. Keiner weiß, ob er am Ende der 
Woche nicht gefeuert wird, weil er die Arbeitsaufgaben nicht in der vorgegebenen Zeit geschafft hat.“
  • Besonders erniedrigend: Wer sich Fehler leistet, etwa mit einem Kaugummi erwischt wird, würde bestraft. „Zur Strafe muss man jedes Paket unter Aufsicht einzeln scannen.“
  • „Das ist menschenunwürdig“, kritisiert Gewerkschaftschefin Barbara Teiber (GPA-djp): Sie kündigt arbeitsrechtliche Prüfungen bei Amazon an.
     

Geldmaschine Amazon - Bezos: Reichster Mann der Welt zahlt keine Steuern

Amazon verdreifachte 2018 seinen Nettogewinn auf 10 Mrd. Dollar, Gründer Jeff Bezos (55) ist mit einem Vermögen von 150 Mrd. Dollar der reichste Mann der Welt. Trotzdem zahlte Amazon in den USA durch Schlupflöcher keinen Cent Steuern – auch die EU hat Amazon im Visier. 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X