Ultimatum ausgelaufen

Laudamotion vor dem Aus - 300 steht Kündigung bevor

Die Gewerkschaft hat das Ultimatum der Geschäftsführung, den neuen Kollektivvertrag zu unterschreiben, verstreichen lassen. 300 Mitarbeiter stehen nun vor der Kündigung.

Der irische Mutterkonzern Ryanair hatte angekündigt, die Wiener Lauda-Basis zu schließen, wenn die Gewerkschaft den neuen Kollektivvertrag nicht unterzeichnet. Die Frist ist mit dem heutigen Tag ausgelaufen, alle Mitarbeiter der Basis Wien werden heute von der seit 1. April laufenden Kurzarbeit beim Arbeitsmarktservice (AMS) abgemeldet und zur Kündigung angemeldet, unter Einhaltung der Kündigungs- und Kurzarbeitsfristen. Das wäre rechnerisch Ende Juni.

Die Gewerkschaft vida erklärte, man werde keinen Vertrag unterzeichnen, bei dem die Einkünfte von Mitarbeitern sowohl unter der Schwelle der Armutsgefährdung, als auch unter der Mindestsicherung in Wien liegen.

Die Basis Wien ist der mit Abstand größte Stützpunkt der Laudamotion, die zur Zeit in Summe auf eine Flotte von 26 Flugzeugen kommt. Die Maschinen sind wegen der Corona-Pandemie auf den Boden gezwungen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .