Signa Gruppe holt sich 1,2 Mrd. Euro

Mit Kapitalerhöhungen

Signa Gruppe holt sich 1,2 Mrd. Euro

Rene Benkos Firmen wollen das Geld u.a. für weitere Zukäufe verwenden.

Die Signa Gruppe des österreichischen Immobilien-Investors Rene Benko baut ihren Kapitalpuffer deutlich aus. Insgesamt werden 1,2 Mrd. Euro an Kapital lukriert, wie das Unternehmen mitteilte. Das Geld solle für weitere Zukäufe und zur Erweiterung der Liquiditäts-Puffer verwendet werden.
 
Am Mittwoch hat die Signa Holding laut eigenen Angaben 700 Millionen Euro aus einer Kapitalerhöhung mit bestehenden Gesellschaftern lukriert. Zudem plant die Tochter Signa Prime Selection für den 17. September eine Kapitalerhöhung in Höhe von weiteren 500 Mio. Euro. Diese sei schon vollständig gezeichnet, hieß es vom Unternehmen.
 

Signa Gruppe holt sich 1,2 Milliarden Euro

"Nach Abschluss der Kaufhof-Transaktion stehen der gesamten Gruppe Liquiditätsreserven von mehr als 1 Mrd. Euro für zukünftiges Wachstum zur Verfügung", so Signa. Das Gesamtvermögen des Konzerns an Immobilien übersteige zum Jahresende 20 Mrd. Euro.
 
Signa entwickelt laut eigenen Angaben an zehn Standorten in Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Luxemburg Projekte, das gesamte Projektvolumen betrage 9 Mrd. Euro. Anfang 2019 weitete das Unternehmen seine Aktivitäten auf den US-Markt aus und erwarb das Chrysler Building in New York für über 150 Mio. Dollar.