Nach Gewinneinbruch

Kapsch kassiert Ausblick fürs Gesamtjahr

Mautsystemekonzern hat seine EBIT-Prognose "ersatzlos widerrufen".

Nach einem drastischen Gewinneinbruch in den ersten neun Monaten hat der börsennotierte Mautsystemekonzern  Kapsch TrafficCom  die Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2019/2020 kassiert. Auf der Bilanz lasten wie berichtet auf EBIT-Ebene Einmaleffekte im Zusammenhang mit der Kündigung der deutschen Mautverträge und mit dem Mautprojekt in Tschechien.

Pflichtmitteilung

In einer Pflichtmitteilung gab das Unternehmen bekannt, dass das Betriebsergebnis (EBIT) in den ersten drei Quartalen 2019/20 um rund 77 Prozent auf 7,7 Mio. Euro zurückgegangen ist. Darin waren negative Einmaleffekte von rund 10,6 Mio. Euro enthalten.

Basierend auf der schwachen Ergebnisentwicklung widerrief die Gesellschaft heute ersatzlos den bestehenden EBIT-Ausblick des Gesamtjahres (35 Mio. Euro exklusive Einmaleffekte), hieß es in der Mitteilung. Konkrete Zahlen zum Zwischenbericht gibt der Konzern am 18. Februar bekannt.

>>>Nachlesen:  Kapsch TrafficCom stellt sich breiter auf

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .