Offensive für Umwelt

Spar: Kosmetik zu 100% ohne Mikroplastik

Heimischer Handelsriese verzichtet bei Eigenmarken auf die gefährlichen Plastikteilchen.

In unzähligen Pflege-und Kosmetikprodukten, allen voran Zahncremes, sind millimetergroße Plastikteilchen enthalten, die übers Zähneputzen oder Duschen in Seen, Flüsse, Ozeane gelangen - dort von Fischen gefressen werden und so wieder in unserer Nahrung landen.
 

Spar als Vorreiter

In Schweden, Neuseeland, den USA und Großbritannien ist Mikroplastik in Kosmetika ab Juli 2018 verboten. Spar-Chef Gerhard Drexel (Bild) würde ein solches Verbot in Österreich "sehr begrüßen". Der Handelsriese Spar verzichte, als Vorreiter der Branche, seit Jahren auf die Verwendung von Mikroplastik in den Kosmetik- und Pflegeprodukten der Spar-Eigenmarken.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X