Fast 2 Mrd. Euro

OMV verdoppelte ihren Nettogewinn

Beim heimischen Öl- und Gaskonzern sprudeln die Geschäfte.

Gute Nachricht für OMV-Chef Rainer Seele (Bild): Der börsenotierte Öl- und Gaskonzern hat 2018 seinen Periodenüberschuss auf 1,993 Mrd. Euro mehr als verdoppelt (nach 853 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie stieg von 1,33 auf 4,40 Euro - das teilte die  OMV  am Mittwoch in der Früh mit. Die Dividende soll von 1,50 Euro auf 1,75 Euro angehoben werden.

Anstieg in allen Bereichen

Der Jahresumsatz stieg um 13 Prozent auf 22,93 Mrd. Euro, das CCS operative Ergebnis vor Sondereffekten um 23 Prozent auf 3,646 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Steuern wurde um 122 Prozent auf 3,298 Mrd. Euro verbessert, der den Aktionären zuzurechnende Periodenüberschuss betrug 1,438 Mrd. Euro (nach 435 Mio. Euro im Vorjahr). Der freie Cashflow nach Dividenden ging um drei Viertel auf 263 Mio. Euro zurück, der organische freie Cashflow (abzüglich Investitionen und Akquisitionen) nach Dividenden legte um 44 Prozent auf 1,715 Mrd. Euro zu.

Ergebnis verdoppelt

Im vierten Quartal 2018 verdoppelte sich das Ergebnis vor Steuern auf 1,209 Mrd. Euro (+115 Prozent), der Periodenüberschuss legte um 89 Prozent auf 793 Mio. Euro zu. Der den Aktionären zuzurechnende Periodenüberschuss betrug 608 Mio. Euro. Der Umsatz legte im vierten Quartal um 35 Prozent auf 6,64 Mrd. Euro zu. Das CCS EBIT (um Lagerhaltungseffekte bereinigt) vor Sondereffekten stieg im vierten Quartal um die Hälfte auf 1,05 Mrd. Euro.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .