Von UNIQA und Investoren

4 Millionen Euro für heimisches Start-up

"bsurance" plant nun weitere Expansion nach Westeuropa und CEE.

Das Ende 2017 gegründete österreichische Versicherungs-Start-up bsurance hat von UNIQA Ventures und anderen Investoren 4 Mio. Euro bekommen und damit seine "Series-A-Finanzierungsrunde" abgeschlossen. Das Geld ist für die Expansion nach Westeuropa und Mittel-Osteuropa bestimmt, teilte bsurance heute (Dienstag) mit.

UNIQA vom Start weg dabei

bsurance arbeitet seit Beginn eng mit UNIQA Ventures zusammen, nun hat UNIQA nachgelegt. "Wir haben bei bsurance in ein erfahrenes umsetzungsstarkes Team mit einer überzeugenden und rasch skalierbaren Geschäftsidee investiert", sagte Andreas Nemeth, CEO von UNIQA Ventures, laut Aussendung.

© bsurance bsurance-Team (v.l.n.r.): Alexander Geier (CMO), Lorenz Gräff (CEO), Diana Medanova (COO), Franz-Xaver Burner (CSO), Michael Leitner (Head of Project Delivery)

"B2B2C"-Modelle

bsurance ist ein "InsurTech"-Unternehmen, das sich auf "B2B2C"-Modelle spezialisiert hat und seinen Kooperationspartnern eine Cloud-basierte digitale Plattform zur vollständig automatisierten Abwicklung aller Versicherungsprozesse inklusive Polizzenerstellung in Echtzeit zur Verfügung stellt. Strategische Partner sind UNIQA und Munich Re.

>>>Nachlesen:  Mobile Bank N26 mit 2,7 Mrd. Dollar bewertet

Externer Link

www.bsurance.tech

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .