Magenta mit solidem ersten Quartal 2020

Telekom-Konzern

Magenta mit solidem ersten Quartal 2020

Konzern erwirtschaftete im 1. Quartal 2020 einen Umsatz von 313,2 Mio. Euro. 

Vor wenigen Tagen feierte die Magenta Telekom (vormals T-Mobile Austria und UPC)  ihren ersten Geburtstag . Und auch mit Blick auf die aktuellen Geschäftszahlen hat der Konzern Grund zu feiern. Magenta machte im ersten Quartal 2020 einen Umsatz von 313,2 Mio. Euro. Der Umsatzzuwachs von 2 Prozent spiegelt noch nicht die Auswirkungen der Coronakrise wider, da in den Ergebnissen des ersten Quartals nur zwei Wochen des Lockdowns in Österreich berücksichtigt wurden. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA AL legte im ersten Quartal um 4 Prozent auf 122,7 Mio. Euro zu. Das Investitionsvolumen lag stabil bei 41,7 Mio. Euro, bedingt durch saisonale Verschiebungen liegen die Investitionen um 0,5 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert, wie Magenta mitteilte.

>>>Nachlesen:  Magenta: Neue Internet-Tarife und 4K-TV-Box

Rasanter Jahresauftakt

Das erste Quartal 2020 hat uns eine Achterbahn der Gefühle beschert. Wir sind mit viel Elan ins neue Jahr gestartet, haben 200.000 Kunden ans Gigabit-Internet angeschlossen und tele.ring durch Hi!Magenta abgelöst“, betont Andreas Bierwirth (Bild), CEO von Magenta Telekom. „Seit Anfang März beschäftigen wir uns hingegen nur noch mit Corona und den Folgen dieser globalen Pandemie. Während am Anfang vor allem die Stabilität der Netze und die Unterstützung für Home Office und Home Schooling im Vordergrund standen, werden nun langsam auch die wirtschaftlichen Langzeitschäden sichtbar. Diese sind im Ergebnis des 1. Quartals 2020 aber noch nicht reflektiert“, so Bierwirth.