Intensivstationen bis zu 91 Prozent voll

Situation in Spitälern wird immer prekärer

Intensivstationen bis zu 91 Prozent voll

Oberösterreich ist der Hotspot bei der Spitalsauslas­tung mit Corona-Patienten.

Von Samstag auf Sonntag sind abermals 10 Menschen (gesamt: 687) mit schwerstem Corona-Krankheitsverlauf in Intensivstationen in Österreich aufgenommen worden – die meisten davon im am schwersten betroffenen Bundesland Oberösterreich. Dort stellt sich die Situation mit einer Auslastung der Intensivbetten von bereits fast 91 Prozent besonders dramatisch dar. Im Vergleich: Österreichweit liegt dieser Wert bei 60 Prozent.

Mit 88 Prozent Auslastung liegt Tirol an zweiter Stelle der Bundesländer mit akut überlastetem Gesundheitssystem. Zwar konnte ein Patient gestern aus der Intensivstation entlassen werden, trotzdem befinden sich noch immer 66 Menschen in ­intensivmedizinischer Betreuung.

Experten warnen: Gelingt nicht bald eine Trendumkehr, ist das Horror-Szenario Triage unvermeidbar.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten