Spekulationen über Racheakt

Nächster WhatsApp-Ausfall am 14. Mai?

Facebook-Dienste zum zweiten Mal in Folge am selben Tag ausgefallen.

Wie berichtet, hatten Millionen Nutzer von Facebook, Instagram und WhatsApp am Sonntag mit  massiven Störungen zu kämpfen . Nun gibt es erste Spekulationen, laut denen der Ausfall möglicherweise von außen verursacht wurde. Grund: Zuletzt waren die Dienste des Online-Netzwerks am 14. März down. Damals sprach Facebook von einem Serverproblem. Dieses Mal gibt es (nach wie vor) keine offizielle Stellungnahme. Das heizt die Gerüchte natürlich weiter an. Im Netz kursieren bereits Theorien, laut denen die nächsten massiven Störungen am 14. Mai passieren werden. Ob das tatsächlich so ist, lässt sich derzeit natürlich nicht sagen. Sollte es an dem Tag aber tatsächlich zu einem weiteren Ausfall kommen, könnte tatsächlich mehr dahinter stecken.

>>>Nachlesen:  WhatsApp-Status bald auf Facebook teilbar

Europa und Asien

Die Online-Dienste des Facebook-Konzerns waren am Sonntagnachmittag für über zwei Stunden nicht erreichbar. Betroffen waren vor allem Europa und Asien. Auch zahlreiche Österreicher hatten auf dem Portal allestörungen.at über Probleme berichtet. Zu Spitzenzeiten gab es über 11.000 Störungsmeldungen. Zuletzt sorgte Facebook mit  mehreren Datenpannen  für Empörung. Diese verärgerten Millionen von Nutzern. Mögliche Racheattacken wären also zumindest nicht komplett auszuschließen. Um einen IT-Riesen wie Facebook zu hacken, braucht es jedoch enorme Ressourcen und ein hohes Maß an Know-how. Für eine Einzelperson scheint das aussichtslos zu sein. Wenn sich mehrere IT-Profis zusammentun (z.B. via Botnet), sieht die Sache anders aus. 

>>>Nachlesen:  540 Mio. Facebook-Nutzerdaten zugänglich

Letzter Ausfall dauerte länger

Facebook reagierte zunächst nicht auf eine Bitte um eine Stellungnahme. Erst Mitte März hatte der US-Konzern einen der bisher längsten Ausfälle erlebt, als viele Benutzer auf der ganzen Welt mehr als 24 Stunden lang Schwierigkeiten hatten, auf das Facebook, die Instagram und den WhatsApp zuzugreifen. Damals nannte das Netzwerk eine interne Serverumstellung als Grund für die Probleme.

>>>Nachlesen:  Nach zwei Stunden Ausfall: Facebook & Co. großteils wieder online

>>>Nachlesen:  WhatsApp bringt eigenständige iPad-App

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .