Schutz gegen Horror-Handyrechnung

So vermeiden Sie Roaming-Kostenfallen

Was viele nicht wissen: Auch in Österreich kann Roaming zu teuren Handy-Rechnungen führen.

Am Mittwoch sorgte die Nachricht, dass ein Salzburger aufgrund von 500 MB verbrauchtem Datenvolumen während seines Urlaubs in der Schweiz eine  Handyrechnung in Höhe von 6.500 Euro  bekommen hat, für Aufsehen. Doch vor derartigen Horrorbeträgen auf der Mobilfunkrechnung kann man sich schützen. Denn immer mehr heimische Mobilfunkanbieter ermöglichen es ihren Kunden Roaming in Drittstaaten abzuschalten. Das geht meistens ganz einfach online oder über die Kundenhotline. Darüber hinaus gibt es noch weitere nützliche Tipps.

>>>Nachlesen:  6.500 € Handy-Rechnung für Salzburger

Auch für Grenzgebiete Interessant

Diese Möglichkeit ist nicht nur für Urlauberinnen und Urlauber in Zielen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums EWR interessant; also außerhalb der EU, Norwegen, Island und Liechtenstein. Auch können Personen in Vorarlberg so sichergehen, dass sich ihr Mobiltelefon in der Nähe der Grenze nicht ungewollt in ein Schweizer Netz einbucht und Roamingkosten verursacht“, erklärt Telekom-Regulator Klaus Steinmaurer. Das gilt aber auch für Reisende in Grenzgebieten des EWR, etwa in Griechenland, wo sich das Smartphone in ein Türkisches Netz einbuchen kann. Noch bieten aber nicht alle Betreiber dieses Service an. So sind neben den kleineren Anbietern bisher nur zwei der drei großen Betreiber darunter. Eine aktuelle Liste hat die RTR auf ihrer Webseite veröffentlicht (Link unten).

>>>Nachlesen:  Telefonieren ins EU-Ausland ab sofort billiger

Tipps gegen Horror-Rechnungen

Wer sich zuverlässig vor unerwarteten Roamingkosten schützen will, sollte jedenfalls eine Sperre beim Betreiber einrichten lassen und im Ausland bzw. Grenzgebiet auf (sichere) WLAN-Netzwerke zurückgreifen. Weiters empfiehlt die RTR allen Reisenden mit Zielen außerhalb des EWR, sich vor der Abreise über die Roamingpreise bei Ihren Anbietern zu informieren. In Drittstaaten könne gerade das Datenroaming sehr teuer sein. Oft sei es auch ratsam, vorab Roamingpakete zu buchen und zu überprüfen, ob das 60-Euro-Datenroaming-Limit beim eigenen Vertrag aktiviert ist.

>>>Nachlesen:  Österreicher lieben das Gratis-Roaming

"Roam like at Home"

Innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums brauchen sich die Handy-Nutzer hingegen keine Sorgen um ihre Telefonkosten zu machen. Denn hier gilt seit Juni 2017 das Prinzip „ Roam like at Home “. 

Externer Link

Aktuelle Betreiber-Liste der RTR

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X