Alexa löscht Anfragen jetzt selbst

Bisher bestes Feature

Alexa löscht Anfragen jetzt selbst

Gute Nachrichten für alle, die Amazons Sprachassistentin nicht allzu sehr vertrauen.

Amazon  macht es nach der jüngsten Kritik am Datenschutz bei seiner Sprachassistentin Alexa einfacher, gespeicherte Aufnahmen zu löschen. So kann man das künftig auch per Sprachbefehl erledigen, wie der Online-Ries im Rahmen der Vorstellung des neuen Display-Lautsprechers  Echo Show 5 , mitteilte. Für viele Nutzer, wird das trotz der unzähligen Funktionen, das wohl bisher beste Feature von Alexa sein.
 
 

So funktioniert´s

Dafür soll es ausreichen, beispielsweise zu sagen “Alexa, lösche, was ich gerade gesagt habe” oder “Alexa, lösche alles, was ich heute gesagt habe”, um die entsprechenden Aufzeichnungen  zu entfernen. Die neue Löschfunktion soll auf allen Alexa-fähigen Endgeräten funktionieren. Bisher konnten Nutzer die gespeicherten Sprachbefehle und Aufzeichnungen über die Alexa-App löschen. 
 
 

Mitarbeiter hören mit

 
Amazon war vor einigen Wochen in die Kritik geraten, nachdem durch einen Bericht des Finanzdienstes Bloomberg bekannt wurde, dass Alexa-Aufnahmen zum Teil von  Mitarbeitern angehört und abgetippt  werden, um die Spracherkennung zu verbessern. Dabei könnten sie trotz Anonymisierung zum Beispiel auch die ID-Nummer des Geräts, von dem die Aufnahme kam, sehen.
 
 

Starttermin und neues Datenschutzportal 

 
Die Löschfunktion per Sprachbefehl ist zunächst nur in den USA verfügbar, andere Länder sollen folgen, hieß es ohne genauere Angaben zum Zeitplan. Weiters kündigte Amazon den Start eines neuen Datenschutzportals für Alexa Informationen an. Hier werden die Bauweise der Echo-Geräte sowie die Möglichkeiten, die Kunden zur Kontrolle ihrer Alexa-Nutzung haben, beschrieben.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten