Was soll diese Form bringen?

Android-Erfinder zeigt "radikal neues Handy"

Nach seinem Mega-Flop probiert es Andy Rubin noch einmal.

Android-Erfinder und Ex-Google-Manager Andy Rubin will es noch einmal wissen. Nachdem das erste Smartphone seiner eigens gegründeten Marke „Essential“, das  Essential Phone , im Vorjahr – trotz guter Ausstattung und edlem Design – gefloppt ist, bringt er nun ein neues Handy an den Start. Dabei setzt er auf ein völlig neues Konzept.

© Essential/Andy Rubin

Android-Erfinder zeigt radikal neues Smartphone

Wie die ersten offiziellen Fotos und Videos zeigen, handelt es sich beim „Essential Gem“ quasi um ein halbiertes Smartphone im Format 32:9. Das Gerät ist ähnlich lang wie normale Handys, das Display fällt jedoch deutlich schmäler aus. Rubin verspricht sich von diesem länglichen Formfaktor offenbar Vorteile. Via Twitter kündigte er das Essential Gem jedenfalls als "radikal neues Smartphone" an. Optisch erinnert es an klassische Telefonhörer. Was die neue Form in der Praxis tatsächlich bringen soll, muss der Android-Erfinder jedoch noch näher erklären.

Zwei Kameras und Fingerabdrucksensor

Und auch bei der Technik lassen sich Andy Rubin und sein Team noch nicht in die Karten blicken. Außer den Fotos gibt es so gut wie keine offiziellen Informationen. Die Rückseite dürfte aus einem hochwertigen Material gefertigt sein. Dank des glänzenden Lacks wirkt das Smartphone fast wie ein Mode-Accessoire. Die Hauptkamera mit einer Linse und rundem Blitz ist ebenfalls ein echter Hingucker. Unter ihr befindet sich ein Fingerabdrucksensor.

© Essential/Andy Rubin

Spezielle Benutzeroberfläche

Der längliche Touchscreen nimmt nahezu die komplette Vorderseite ein. Selbst die Selfie-Kamera ist links oben im Display integriert. Das Betriebssystem gibt ebenfalls noch Rätsel auf. Reines Android dürfte auf dem Essential Gem nicht installiert sein. Denn die auf den Fotos zu sehende Kartenansicht, sieht nicht wie das offizielle Google Maps aus. Rubin selbst spricht von einer neuen Benutzeroberfläche für einen radikal anderen Formfaktor ("New UI for radical different formfactor"). Sie bietet u.a. einen Task-Manager, der mehrere kleine App-Icons enthält.

Fazit

Was Essential mit dem neuen Smartphone bezwecken will, ist derzeit unklar. Auch der Starttermin und der Preis stehen noch in den Sternen. Rubin hat für seine Firma zuletzt eine große Smart-Home-Offensive angekündigt. Möglicherweise fungiert das Essential Gem als Schaltzentrale für die vernetzten Produkte. Auf den ersten Blick hat es gegenüber konventionellen Smartphones jedenfalls keine ersichtlichen Vorteile. Da ist eher das Gegenteil der Fall. Denn auf einem 32:9 Display können weder Videos noch Fotos in gewohnter Art und Weise dargestellt werden. Der Android-Erfinder lässt die Technik-Welt zunächst jedenfalls mit vielen offenen Fragen im Regen stehen. Bleibt zu hoffen, dass es auf diese bald aufschlussreiche Antworten gibt.

>>>Nachlesen:  Das ist der iPhone-Gegner vom Android-Erfinder

>>>Nachlesen:  Spektakuläres Smartphone mit Rundum-Display

>>>Nachlesen:  Mate X nur in China, Galaxy Fold erneut kaputt

>>>Nachlesen:  Surface-Handy mit Doppel-Display und weitere Neuheiten

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .