Brutale Attacke

Verona Pooth: Geschlagen und fast vergewaltigt

Unternehmerin Verona Pooth wurde mit 15 Jahren Opfer einer schrecklichen Attacke.

Verona Pooth schlägt private Töne an. In ihrem neuen Podcast, den sie Poothcast genannt hat, geht es um eine schreckliche Erfahrung, die Verona in jungen Jahren gemacht hat.

Verona: Brutal geschlagen

Die damals erst 15 Jahre alte Verona machte sich mit ihrer Freundin Inge auf den Weg nach Paris. Die Teenies hatten gelesen, dass diese Metropole der Ort sei, um als Models durchzustarten. Weil die jungen Mädchen wenig Geld hatten, kam ihnen eine weniger gute Idee. Sie wollten am Hauptbahnhof auf ihren Rucksäcken schlafen, um zu sparen. Doch in der Nacht kam ein Mann bei den Mädchen vorbei, der sie zuerst nach Geld fragte, dann handgreiflich wurde und Verona schließlich schlug: "So ein richtig mieser Typ stand da und ich voll geschockt, mit meiner großen Karriere als Model, und meine hübsche Freundin immer neben mir. Wir hatten so eine Angst und dann hat der ein Messer rausgenommen und hat mit dem Messer auf mich gehalten und hat zu mir gesagt: Du kommst jetzt mit raus aus dem Bahnhof." 

Heldenhafter Sohn und Soldat

Die Mädchen hatten große Angst, dass ihnen der Mann Schlimmeres antun würde. Doch in dem Moment schritt ein französischer Soldat ein und verjagte den Schläger. Er überredete Verona und ihre Freundin dazu, sich ein Hotel für die Nacht zu suchen und fuhr in der Metro mit ihnen dorthin. In der U-Bahn wäre es fast zu einem weiteren Zwischenfall gekommen, dieses Mal sogar mit vier Männern: "Und dann kamen vier Typen rein, die sich auf Französisch unterhalten haben, dass sie mir uns meiner Freundin Inge etwas antun wollen." Wieder beschützte der Soldat die zwei und brachte sie sicher ins Hotel. Als Danke bat er die beiden Mädchen nur um einen Gefallen - seinem Vater, der in Hamburg ein Eisgeschäft betrieb, Grüße auszurichten. Denn er hatte schon eine ganze Weile keinen Kontakt mehr zu ihm. Das machten Verona und Inge, und der Vater des Soldaten war sehr gerührt über die Heldenhaftigkeit seines Sohnes.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .