Beichte

EAV-Spitzer: Das Koks hätte ihn fast getötet

In den 90er-Jahren nahmen alle EAV-Mitglieder Drogen, heißt es in einer Beichte.

Mitglieder der  Austro-Band EAV  sorgen derzeit für Wirbel. Denn in der deutschen "Bild"-Zeitung schockte Gründungsmitglied Thomas Spitzer mit einer Drogen-Beichte: „Man kann manche Fehler erst erkennen, wenn man sie begangen hat. Ich habe leider fast keinen ausgelassen“, so der 66-Jährige.

Koksen half Thomas Spitzer bei Kreativität

Der frühere Produzent David Bronner schreibt dazu im Buch „1000 Jahre  EAV  Live“: „Thomas schien am produktivsten zu sein, wenn er nach einer Phase des Ausnüchterns wieder vorsichtig mit dem Koksen begann.“

Thomas Spitzer: Letztes Koks spülte ich runter

Bandkollege Klaus Eberhartinger hat Spitzer dann  1994 in ein Sanatorium  geschickt. Dort habe ihn ein Arzt dann vor die Wahl gestellt: „Wollen Sie dieses Jahr noch überleben oder nicht? Wenn ja, dann müssen Sie ihren Drogenkonsum sofort beenden.“ Spitzer entschied sich, den Drogenkonsum aufzugeben und neu durchzustarten: „Ich habe dort tatsächlich meine letzten zwei Gramm ins Klo gespült“, so der 66-Jährige heute. In den 1990er-Jahren sollen übrigens fast alle Mitglieder der Band Drogen genommen haben. 

EAV: Letzte Show

Mitte September stieg das allerletzte  EAV-Konzert . Die Austropop-Giganten feierten vor 10.000 Fans in der ausverkauften Wiener Stadthalle eine viel umjubelte Show mit allen Hits.

Fellner! Live: Klaus Eberhartinger zum EAV-Ende
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .