Weg vom Sex-Business

Job-Angebot: Rauch trifft sich noch diese Woche mit Polster

Die Fußball-Legende will den gefallenen Dschungel-Star vor der Arbeit als Sex-Workerin bewahren.

Ihre TV-Beichte bei oe24.TV könnte jetzt sogar die Rettung für das Ex-Erotik-Sternchen Sibylle Rauch sein. Ihr Gönner hat sie verlassen, Manager Helmut Werner legte den Vertrag auf Eis und finanziell ist sie auch nach dem Dschungelcamp am Boden. „Ich werde ab April wieder im Sexmagazin eine Anzeige schalten“, so Rauch über ihre Rückkehr ins Sex-Business.

Doch vielleicht muss sie für 100 Euro gar nicht als Escort-Lady arbeiten.

Hoffnung

Tief betroffen vom Schicksal Rauchs zeigten sich Wiener-Viktoria-Trainer Toni Polster und -Vorstand Roman Zeisel. „Wir helfen vielen Menschen, und wenn jemand den Halt verliert, schauen wir nicht nur zu“, so Zeisel im ÖSTERREICH-Talk. Die Schauspielerin zeigt sich gegenüber ÖSTERREICH überglücklich. „Ich bin sehr gerührt über das Angebot. Das hat mich wieder aufgerichtet. Wenn ich den Job kann, bin ich mir sicher nicht zu gut dafür, ihn anzunehmen“, so Rauch. Ein Treffen ist noch diese Woche geplant.

Das Angebot steht aber

„Wir sind ein sozialer Verein. Wir finden sicher etwas für Sibylle – vielleicht in der Gastronomie“, zeigt sich Polster zuversichtlich. ÖSTERREICH stellte den Kontakt her und drückt Rauch die Daumen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .