Extrawurst

Meghan: Shitstorm für zickigen Wimbledon-Auftritt

Die Herzogin fiel bei der Tennisveranstaltung auf - und zwar darum.

Herzogin Meghan gönnte sich vor Kurzem eine Auszeit vom Mamasein. 

Freundinnen

Die Herzogin verbrachte einen lustigen und entspannten Tag mit zwei ihrer besten Freundinnen in Wimbledon. Zu dritt feuerte man eine weitere Freundin an, Serena Williams, die gegen Kaja Juvan spielte. Lindsey Roth und Genevieve Hills kennt  Meghan  schon seit Studienzeiten. Das Trio büffelte zusammen auf der renommierten Northwestern University.

Zuseher mussten weichen

Entspannt und lustig hatte es das Gespann im Zuschauerbereich in Wimbledon. Zudem recht intim. Denn wie neuere Aufnahmen zeigen, saß Meghan mit ihren Freundinnen und Bodyguards fast alleine in einem Abschnitt der Tribüne. Viele "normale" Zuseher mussten weichen, damit Meghan abgeschirmt dem Spiel folgen konnte, wie die britische Daily Mail berichtet.

Keine Fotos!

Zudem seien die Zuseher angewiesen worden, bloß keine Fotos oder Videoaufnahmen von Meghan zu machen. Als Grund hieß es, dass die Herzogin sich dann "mehr mit Menschen statt mit Kameras" beschäftigen könne. Dieses Verhalten sorgte für große Empörung. Denn, so die Meinung der Briten, die Royals haben zwar eine Sonderstellung, dürfen sich aber nicht zu gut sein, sich unters einfache Volk zu mischen. Und wer machte es besser? Just  Schwägerin Kate , als sie vergangenes Jahr mit Meghan in Wimbledon erschien und von vielen Zusehern umringt Platz nahm.

© Getty Images

Kate und Meghan 2018 in Wimbledon

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .