Prozess-Schlappe & Skandal-Buch

Rückschlag für Harry und Meghan

Obwohl sie sich zurückziehen wollten, sorgen sie weiter für Schlagzeilen.

Es läuft zurzeit gar nicht gut für Prinz Harry und seine Meghan. Erste Auszüge aus der (nicht autorisierten) Biografie ihrer Liebe sorgen schon vor Erscheinung des Buchs für Wirbel im Palast. Vor allem sind es Prinz William und Herzogin Kate, die darin nicht gut wegkommen und dementsprechend erbost sind. Aus Kates Umfeld ist zu hören, dass die Herzogin sauer sei, weil sie Meghan mit „offenen Armen“ empfangen habe und „alles Erdenkliche getan hat“, damit sich Me­ghan in ihrer neuen Rolle wohlfühlt.

Kein Kontakt zwischen William und Harry

Mit der im Buch aufgestellten Behauptung, dass Kate und William Meghan nie mochten, wurde die Kluft zwischen den royalen Paaren jetzt noch größer. Schon vor dem Buch lag die Beziehung der Paare längst auf Eis. Zwischen den Brüdern soll es keinen Kontakt mehr geben.

Auch was die Medien angeht, kommt vor allem Meghan nicht gerade gut weg. Ihr Prozess gegen die britische Zeitung Mail On Sunday wegen der Veröffentlichung eines privaten Briefs an ihren Vater startete mit einem Rückschlag. Das Gericht erklärte Teile der von Me­ghan eingereichten Klage als „irrelevant“. Somit muss die Herzogin für diesen Teil des Prozesses die Gerichtskosten in der Höhe von 75.000 Euro zahlen. Die Kosten für den gesamten Prozess könnten in die Millionen gehen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .