Cesár Sampson: ''ESC wollte ich nicht gewinnen, jetzt schon!''

"Dancing Star" über seine Favoriten-Rolle

Cesár Sampson: ''ESC wollte ich nicht gewinnen, jetzt schon!''

Auch er zählt zu den Favoriten in der diesjährigen Dancing-Stars-Staffel. Im "ÖSTERREICH"-Talk spricht er über die Zeit bei der ORF-Erfolgsshow.

ÖSTERREICH: Sie sind einer der Favoriten. Wie groß ist der Konkurrenzdruck?

Cesár Sampson: Ich sehe es nicht wirklich, dass Konkurrenz da ist. Ich glaube, wir alle kämpfen mit uns selbst, dass wir uns von Woche zu Woche verbessern. Und da können wir noch einiges bieten.

ÖSTERREICH: Wie wichtig ist es für Sie zu gewinnen?

Sampson: Ohne sich auf den Gewinn zu konzentrieren, macht es nur halb so viel Spaß. Lustigerweise war es beim Song Contest überhaupt nicht so. Da wollte ich eigentlich nicht gewinnen.

ÖSTERREICH: Wie sehr ­fordert Sie Ihre Tanzpartnerin Conny Kreuter?

Sampson: Eigentlich sehr wenig, weil wir uns gegenseitig immer in diese schwierigen Vor­lagen hineintheatern.

© ORF

ÖSTERREICH: Wie haben Sie die Pause genutzt?

Sampson: Eine Woche ist zu wenig, um wirklich rauszukommen aus dem Rhythmus. Das stört eigentlich ein bisschen. Dafür hatte aber meine Freundin etwas mehr von mir.

ÖSTERREICH: Kommt sie im Moment zu kurz?

Sampson: Untertags sehen wir uns überhaupt nicht. Am Abend haben wir dann geheiligte dreieinhalb Stunden, und das war’s dann meistens. Aber sie versteht es.