Nach ESC-Eklat:

Autorin provoziert mit Kickl-Karikatur

'Heil Menschenrechte', heißt es in der umstrittenen Zeichnung.

Wien. Nachdem Autorin Stefanie Sargnagel am Dienstag gegen Österreichs Song-Contest-Kandidatin gewettert hat - sie kommentierte die Entscheidung mit: "Österreich du Huankind" - provoziert sie heute mit einer Kickl-Karikatur. 

Auf Facebook greift sie die anhaltende Diskussion über Kickls umstrittene Aussagen um Abschiebungen krimineller Asylwerber ein. Der Innenminister hatte die Menschenrechtskonvention hinterfragt, als es um die Abschiebung straffälliger Flüchtlinge ging, und dass das Recht der Politik zu folgen habe und nicht die Politik dem Recht. Der FPÖ-Innenminister ruderte erst nach heftiger Kritik zurück. 

Die Autorin Sargnagel griff das Thema erneut auf und postete eine Zeichnung, auf der Kickl einen Hitler-Gruß macht. Unter der Überschrift "Innenminister bekennt sich unmissverständlich zur Verfassung", heißt es in der Sprechblase darauf: "Heil Menschenrechte".

Hunderte Likes und Kommentare waren die Folge. Ihren Fans gefällt die Karikatur: "Schaut aus wie Sigmund Freud. Würde ich mal abchecken lassen", kommentiert ein User. Ein anderer bedankt sich bei Sargnagel: "Bei dem innenminister ist jede hilfe notwendig unser bild zu verbessern innerhalb EUs! danke steffi!" 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .