Quarantäne-Gegner blockierten österreichisch-slowakische Grenze

Mega-Stau auf A6 bei Kittsee

Quarantäne-Gegner blockierten österreichisch-slowakische Grenze

Lenker waren aus ihren Fahrzeugen ausgestiegen und blockierten die Fahrspuren. In der Folge bildete sich auf österreichischer Seite ein kilometerlanger Stau.

Auf der Nordostautobahn (A6) am Grenzübergang Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) - Jarovce ist am späten Freitagnachmittag der Verkehr bei der Einreise in die Slowakei zum Stillstand gekommen. Lenker waren aus ihren Fahrzeugen ausgestiegen und blockierten die Fahrspuren. In der Folge bildete sich auf österreichischer Seite ein Stau, der laut Polizei mehrere Kilometer Länge erreichte.

Aus Protest gegen die strengen slowakischen Coronaregeln haben mehrere Dutzend Menschen am heutigen Freitagnachmittag den Autobahngrenzübergang Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) blockiert. Slowakischen Medienberichten zufolge handelte es sich um Personen, die mittels des neuen Systems der "E-Quarantäne" einreisen wollten, obwohl dies noch nicht möglich war. Ein kilometerlanger Stau war die Folge.

In die Slowakei können immer noch nur Personen einreisen, die einen negativen Coronatest nachweisen können. Die Alternative ist eine 14-tägige Quarantäne. Nun soll aber auch eine Heimquarantäne möglich sein, die per Handyapp angemeldet wird. Der von der slowakischen Regierung für Freitagnachmittag angekündigte Start der App verzögerte sich jedoch, weswegen erboste Rückreisende am Grenzübergang Kittsee aus ihren Autos stiegen und den nachkommenden Verkehr blockierten.

Ministerpräsident Igor Matovic übte am Abend scharfe Kritik an den Protestierenden. "Dreißig Leute, die Regeln missachtet haben, blockieren Tausende Menschen, die sich an die Regeln halten", empörte er sich. "Sie denken, dass sie durch Druck erreichen, dass die Polizei sie ohne Quarantäne in die Slowakei lässt."

Matovic kündigte an, dass die sogenannte "E-Quarantäne" künftig auch für Personen gelten soll, die nach dem Grenzübertritt in staatliche Quarantäne gekommen sind. Somit könnten sich die an der slowakischen Grenze stehenden Personen zunächst in staatliche Quarantäne begeben "und danach, wenn die App von Apple und Google genehmigt wird, können sie in Heimquarantäne gehen".

Die Polizei der Region Bratislava hatte nach der Blockade des Autobahnüberganges auf ihrer Facebook-Seite mitgeteilt, dass die Fahrbhan rund 100 Meter vor der Kontrollstelle der slowakischen Polizei blockiert sei. Slowakische Bürger würden ersucht, für die Einreise den Bundesstraßen-Grenzübergang Berg-Petrzalka oder den kleineren Grenzübergang Kittsee-Jarovce zu benützen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten