Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

85-Jährige getötet +++ Verdächtiger im Krankenhaus

Einbruch & Raubmord: Täter bei Flucht von Lkw überrollt

Mit einer groß angelegten Suchaktion fahndete die Polizei nach Home Invasion bis in die Nachtstunden nach dem Täter.

Im Februar 2016 wurde ein älteres Ehepaar in ihrem eigenen Haus in Edlitz von Tätern überrascht und Opfer einer Home Invasion. Sie wurden dabei misshandelt und gefesselt - überlebten das Verbrechen aber. Am Montagabend kam es nur wenige Meter vom einstigen Tatort entfernt erneut zu einem brutalen Einbruch - dieses Mal hatte das Opfer allerdings weniger Glück. Die Pensionistin Emma S. wurde in ihrer Villa überfallen und getötet. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein unbekannter Täter in das Haus eingebrochen haben dürfte und dabei von der 85-jährigen Besitzerin überrascht wurde. In weiterer Folge soll er stumpfe Gewalt gegen die Pensionistin ausgeübt haben, was letztlich tödlich endete.

 

Video zum Thema: Brutale Home Invasion: Pensionistin erschlagen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


 

© Einsatzdoku/Lechner

Groß angelegte Alarmfahndung - Verdächtiger im Krankenhaus

Die Ermittler gingen davon aus, dass der Täter nach der Bluttat durch ein offenes Fenster geflüchtet ist. Es wurde eine Alarmfahndung eingeleitet. Auch ein Hubschrauber des Innenministeriums sowie die Spezialeinheit Cobra und ein großes Polizeiaufgebot samt Diensthunden sind daran beteiligt.

 

Video zum Thema: Pensionistin bei Home Invasion getötet
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Der Umfang der Fahndung war großflächig und weitete sich sogar auf die nicht unweit entfernte Südautobahn (A 2) aus. Die Beamten kontrollierten mehrere Autos auf den Zu- und Abfahrten nahe dem Tatort, um den Täter zu finden. Kurze Zeit später häuften sich jedoch Indizien, nach denen ein Unfall, bei dem ein Mann von einem Lkw erfasst wurde, mit der brutalen Home Invasion in Zusammenhang stehen könnte.

Gegen 23.30 Uhr kam es laut Polizei im Gemeindegebiet von Warth zu dem Unfall. Der Mann wurde dabei von dem Lkw verletzt. "Aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstandes wird davon ausgegangen, dass ein Zusammenhang bezüglich der Home Invasion bestehen dürfte", schrieb die Polizei in einer Aussendung. Bereits zuvor war spekuliert worden, dass es sich bei dem Verunglückten um jenen Mann handeln könnte, der am Abend eine Pensionistin in ihrem Haus getötet hatte, nachdem sie ihn bei einem Einbruch erwischt hatte.
 

© einsatzdoku

 
Dienstagvormittag dann die Bestätigung:  Nach der tödlichen "Home Invasion" am Montagabend in Edlitz (Bezirk Neunkirchen), bei der eine 85-Jährige erschlagen worden ist, befindet sich ein Tatverdächtiger im Krankenhaus. Er war auf der Südautobahn (A 2) von einem Lkw angefahren und verletzt worden. Eine Einvernahme des Mannes sei noch nicht möglich gewesen, sagte Polizeisprecher Heinz Holub am Dienstag in der Früh.
 
Die Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich gehen davon aus, dass zwischen der Gewalttat und dem Unfall auf der A 2 im Gemeindegebiet von Warth (Bezirk Neunkirchen) ein Zusammenhang besteht. Diesbezügliche Überprüfungen dauerten laut Holub am Dienstag an. Der Verdächtige sei in ein niederösterreichisches Landesklinikum eingeliefert worden.
 

© Einsatzdoku/Lechner

Nachbar sah Täter in Waldstück flüchten

Ein Nachbar wurde demnach durch ein lautes Rumpeln in der Villa der ehemaligen Bauunternehmerin hellhörig und wollte nachschauen, ob alles in Ordnung sei. Als er in Richtung Haus marschierte, soll der Zeuge einen Unbekannten aus der Villa in Richtung Waldstück rennen gesehen haben. Im Haus sah er seine Nachbarin auf dem Boden liegen und verständigte die Einsatzkräfte. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, verschafften sie sich Zutritt ins Haus und versuchten, Emma S. noch zu reanimieren, allerdings vergebens.

© einsatzdoku

 

© einsatzdoku

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten