Schüler mit Heli vom Krippenstein gerettet

Schock bei Ski-Ausflug

Schüler mit Heli vom Krippenstein gerettet

Zwölf Jugendliche und Lehrer gerieten in unwegsames Gelände und mussten mit dem Rettungshubschrauber geborgen werden.

Eine zwölfköpfige Schülergruppe ist am Donnerstag vom Krippenstein in Oberösterreich aus unwegsamem Gelände gerettet worden. Zwei Leichtverletzte wurden vom Rettungshubschrauber ins Spital nach Bad Ischl geflogen, wo sie ambulant behandelt wurden. Sieben weitere wurden mit einem Tau vom Helikopter aus geborgen. Drei Schüler und der Lehrer wurden von Bergrettern zur Seilbahnstation geleitet.

© Facebook/Bergrettung Obertraun

Die zwischen zwölf und 14 Jahre alten Schüler aus dem Bezirk Linz-Land waren mit ihrem 27-jährigen Lehrer unterwegs. Auf der Variante Schönberg kam die Gruppe von der Route ab und geriet in steiles, felsdurchsetztes Gelände. Sie konnten schließlich weder vor noch zurück und riefen die Bergrettung. Laut Polizei war die Gruppe nicht für das freie Gelände ausgerüstet. Sie hatte trotz Lawinenwarnstufe drei kein Lawinenverschütteten-Suchgerät, keine Lawinensonde und keine Lawinenschaufel dabei.
 

© Facebook/Bergrettung Obertraun

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten