Drei Tote bei Brand

SPÖ-Altpolitikerin stirbt bei Feuer-Drama

Für ein älteres Ehepaar und eine ungarische Pflegerin kam jede Hilfe zu spät. Ihre Leichen wurden am Dienstag gebrannt.

Die Einsatzkräfte haben nach dem Brand eines Einfamilienhauses im weststeirischen Pack die Überreste von drei Menschen in der Brandruine gefunden. Ein Suchhund habe einen wesentlichen Beitrag geleistet, sagte ein Polizist zur APA. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz wurde eine Obduktion der drei Leichname angeordnet. Zur Brandursache konnte noch nichts gesagt werden.

Bei dem Ehepaar handelt es sich um keine Unbekannten im Bezirk. Die Ehefrau war ehemalige SPÖ-Politikerin und Alt-Vizebürgermeisterin in Voitsberg. Zudem engagierten sie sich beide für den Verein Kinderfreunde.

Die Suchkräfte aus Feuerwehr und Polizei hatten nach Sicherungsarbeiten die Brandruine am Nachmittag betreten können. Erst wurden die Überreste von zwei Menschen an zwei verschiedenen Orten im mit Trümmern, Asche und Schutt übersäten Haus entdeckt. Der Polizeihund "Hancock" schlug dann an einer weiteren Stelle in der einsturzgefährdeten Ruine an - er hatte die sterblichen Überreste eines dritten Menschen entdeckt.

Zur Ursache des in der Früh am Dienstag ausgebrochenen Feuers konnte von den Brandermittlern noch nichts gesagt werden. Die Ermittlung in dieser Hinsicht soll am Mittwoch fortgesetzt werden.

Bei den Toten dürfte es sich um die beiden Bewohner und eine Pflegekraft handeln. Dies ist ein auf Pflege angewiesener Mann (87) und seine Ehefrau (73) sowie die ungarische Pflegerin (53).

 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten