15-Jähriger von Gruppe Jugendlicher attackiert und schwer verletzt

Am Innsbrucker Hauptbahnhof

15-Jähriger von Gruppe Jugendlicher attackiert und schwer verletzt

Ein 15-Jähriger wurde von einer sechsköpfigen Gruppe von Jugendlichen attackiert, bestohlen und dabei auch schwer verletzt worden.

Innsbruck. Ein 15-Jähriger ist am Samstag am Hauptbahnhof Innsbruck von einer sechsköpfigen Gruppe von Jugendlichen, darunter drei Österreicher (13, 17 und 18 Jahre alt), zwei Türken (17 und 19 Jahre alt) und ein 17-jähriger Russe, attackiert, bestohlen und dabei auch schwer verletzt worden. Alle sechs Burschen konnten laut Polizei ausgeforscht werden. Der 15-Jährige wurde in die Klinik eingeliefert.

Aufgefordert, Bargeld herauszugeben

Die sechsköpfige Gruppe hatte den 15-jährigen Österreicher gegen 22.45 Uhr umzingelt und ihn aufgefordert, sein Bargeld herauszugeben. Weil der Bub aber kein Geld bei sich hatte, gab er ihnen seine Armbanduhr und ging anschließend mit weiteren Begleitern weg. Die Gruppe verfolgte aber den 15-Jährigen und hielt ihn abermals an.

Der 13-Jährige versetzte daraufhin dem 15-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht und der 17-Jährige packte ihn und warf ihn zu Boden. Anschließend trat abermals der 13-Jährige mehrmals mit dem Fuß gegen den Kopf des Opfers. Kurz darauf flüchteten die Angreifer in verschiedene Richtungen.

Fünf der sechs Burschen konnten unmittelbar nach der Tat festgenommen werden. Der sechste wurde dann am Montag ausgeforscht und festgenommen. Fünf der sechs wurden in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert, der 13-Jährige wurde aufgrund seiner Unmündigkeit auf freiem Fuß angezeigt. Die gestohlene Armbanduhr wurde sichergestellt.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten