Ab 1. April steigen in Tirol die Strompreise

TIWAG und IKB erhöhen die Strompreise um 6 %

Ab 1. April steigen in Tirol die Strompreise

Grund dafür seien die steigenden Strompreise am europäischen Markt.

Tirol. Die Strompreise an den europäischen Börsen seien um rund 48 Prozent gesteigen, erklärte TIWAG-Vorstand Erich Entstrasser. Es sei daher nötig, einen Teil dieser Erhöhung auch an die Kunden weiterzugeben. „Mit 1. April wird sich durch die notwendige Preisanpassung die Stromrechnung für einen Standardhaushalt um rund drei Euro brutto monatlich bzw. sechs Prozent erhöhen“, so Entstrasser.
40 Euro pro Jahr. Man habe bewusst nicht den Maximalrahmen ausgeschöpft. Damit bleibe die TIWAG neben Vorarlberg der günstigste Landesenergieversorger. Mit der Preisanpassung beläuft sich die Erhöhung für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh auf rund 40 Euro jährlich.

Alle Kunden mit Standardverträgen werden über die Anpassung schriftlich informiert. Kunden mit Sonderverträgen verfügen über eigene, flexible Tarifmodelle, die den Preisanstieg am Strommarkt bereits berücksichtigen, und sind daher von dieser Anpassung nicht betroffen.

Sechs Prozent. Auch die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) erhöht mit 1. April den Strompreis. Konkret erhöht sich der Strompreis für alle Tarifkunden ab 1. April 2020 um 1,13 Cent brutto pro kWh. Das entspricht einer Zunahme von rund sechs Prozent auf der Gesamtrechnung bzw. um etwas mehr als drei Euro auf der monatlichen Abrechnung.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten