Bundesheer-Geballere in Wohngebiet in Wien

Anrainer dachten an Terroranschlag

Bundesheer-Geballere in Wohngebiet in Wien

Schießübungen des Bundesheeres versetzten Familien in Meidling in Angst und Schrecken.

Ein 11-Jähriger spielte am Dienstag gegen 16 Uhr in einem Garten in der Edelsinn-straße in Meidling, als er plötzlich Knallgeräusche hörte.

Verängstigt lief der Bursch ins Haus zu seinen Eltern und sagte: „Die schießen wie verrückt auf der Straße.“ Danach ging sein Vater (65) raus und hörte Schüsse und Schreie.

„Ich habe gedacht, dass das ein Terroranschlag war. Ich bin dann zur Gaßmannstraße gelaufen und habe eine 20-köpfige militärische Truppe beim Training gesehen. Die Soldaten haben in der Maria-Theresien-Kaserne, die sich mitten in der Wohngegend befindet, mit Gewehren wie wild herumgeschossen. Ich habe sofort die Unteroffizierin zur Rede gestellt“, so der Familienvater Michael Reinprecht.

„Befehl ist Befehl. Dies ist eine genehmigte Schießübung bis 20 Uhr“, soll die Soldatin gesagt haben.

Die Familie hat sich wegen der Schießübungen beschwert: „Warum wurden wir Anrainer nicht vorab gewarnt?“, fragt sich Michael Reinprecht. Eine Antwort steht bis heute noch aus. A. Simsek

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten