Ex-Student drohen wieder 15 Jahre Haft

Mädchen-Mörder missbrauchte Häftling in Zelle

Philipp K. beging eines der brutalsten Verbrechen und steht heute erneut vor Gericht.

Als Mörder mit dem Milchgesicht ging Jus-Student Philipp K. vor neun Jahren in die Kriminalgeschichte ein. Der damals 22-Jährige soll in seiner Wohnung in Hietzig seine Freundin Stefanie P. brutal mit 200 Messerstichen getötet haben. Kopf und Arme der 21-Jährigen wurden abgetrennt und im Müll entsorgt. Der Student, der eine lebenslängliche Haftstrafe verbüßt und das Verbrechen nach wie vor bestreitet, steht heute erneut vor Gericht.

Philipp K. soll im vergangenen Jahr einen Mithäftling in einer Sonderabteilung der JA Krems-Stein vergewaltigt haben. Die An­klage lautet auf Missbrauch einer wehrlosen und psychisch beeinträchtigten Person. Der Mitgefangene hatte aus gesundheitlichen Gründen starke Medikamente erhalten, war eingeschlafen. In diesem Zustand soll ihn Philipp K. vergewaltigt ­haben. Das Opfer leide bis heute unter psychischen ­Folgen, heißt es.

Dem früheren Jus-Studenten drohen weitere 15 Jahre Gefängnis.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X