Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Unfall im 10. Bezirk

Schwerer Massen-Crash in Wien - Verletzte

Am Samstagnachmittag kam es zu einer schweren Massen-Karambolage - ein Auto blieb auf dem Dach liegen.

Wien. Am Samstagnachmittag um etwa 14 Uhr crashten gleich vier Autos in der Laxenburger Straße im 10. Wiener Gemeindebezirk ineinander. Ersten Berichten zufolge gab es mehrere Verletzte. Die Feuerwehr und Polizei waren vor Ort im Einsatz. Die Rettung brachte, laut Augenzeugen, zwei Personen ins Krankenhaus. Am Unfall beteiligt waren ein roter Skoda Octavia, ein schwarzer Hyundai Santa Fe, ein schwarzer BMW 5er und ein silberner BMW 3er. 

Die Berufsrettung Wien konnte gegenüber oe24 inzwischen bestätigen, dass sich bei dem Unfall ein 20-jähriger Lenker eine Beckenprellung zuzog. Er war im Unfall-Auto, das auf dem Dach landete. Ein zweiter Patient wurde ebenfalls mit der Rettung mitgenommen. Der 40-Jährige erlitt eine Prellung der Halswirbelsäule. Die anderen beiden Unfall-Lenker dürften glimpflich davon gekommen sein.

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

Der schwere Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignete sich auf der Höhe des Möbel-Riesen "Möbelix". Bei dem Unfall landete der silberne 3er BMW erst mehrere Meter nach der Unfallstelle auf dem Dach. Die anderen Autos schoben sich ineinander. Als die Rettung vor Ort eintraf, sahen die Sanitäter ein Trümmerfeld. Die Unfall-Lenker dürften aber Schutzengel bei sich gehabt haben. Außer Prellungen, kamen sie unversehrt davon. 

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

Auf der Laxenburger Straße ist auch am Wochenende viel Verkehr. Ob es sich bei den weiteren gecrashten Autos um Auffahr-Unfälle handelt ist noch unklar, aber laut Fotos durchaus vorstellbar. 

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

Um etwa 14 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Einsatz alarmiert. Sie konnten die Straße nach den Aufräumarbeiten knapp vor 15 Uhr wieder freigeben. Der Grund für den Massen-Crash ist noch Teil der Untersuchungen. 

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

© Viyana Manset Haber

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .