Wiener Masken-Schläger stellte sich nach U-Bahn-Attacke selbst

Komplize noch flüchtig

Wiener Masken-Schläger stellte sich nach U-Bahn-Attacke selbst

Mit einem Komplizen hatte der 27-Jährige einen 33-Jährigen niedergeschlagen, nachdem dieser die beiden auf die Maskepflicht hingewiesen hat.

Nach der Attacke auf einen 33-Jährigen in der U3-Station am Wiener Stephansplatz hat sich einer der beiden Verdächtigen, nach denen mit Lichtbildern gefahndet worden war, gestellt. Der 27-jährige österreichische Staatsbürger meldete sich bei einer Polizeiinspektion im Burgenland und wurde am Donnerstag bereits einvernommen. Nach seinem Komplizen, einem Mann mit Vollbart und Schirmkappe, wird weiter gefahndet.

Der Angriff hatte bereits am 1. August stattgefunden. Der 33-Jährige war von zwei Männern niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten worden, nachdem er sie auf die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz hingewiesen hatte. Hinweise (auch anonym) zu dem Flüchtigen nimmt das Kriminalreferat Innere Stadt unter der Telefonnummer 01-31310-21810 entgegen.

 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen