Eklat in OÖ-Gemeinderat

FPÖ-Politiker soll Grünem Watsche verpasst haben

Nach emotionaler Diskussion im Anschluss an Gemeinderatssitzung in Mauthausen.

Im Anschluss an eine Gemeinderatssitzung in Mauthausen hat offenbar der FPÖ-Vizebürgermeister Alexander Nerat dem grünen Fraktionsobmann Hans Hinterplattner eine Watsche verpasst - wenn auch nur eine leichte. Der 46-jährige Landtagsabgeordnete, Sicherheitssprecher der FPÖ OÖ und Vizepräsident des Zivilschutzverbandes, habe sich inzwischen entschuldigt, berichtete "Der Standard" online.

Am 27. Juni hatte der Gemeinderat in Mauthausen getagt. Anschließend ging der eine oder andere noch auf ein Fluchtachterl in ein Lokal. Dort gerieten Nerat und Hinterplattner erst verbal aneinander. Eigentlich sei das Thema "banal gewesen", meinte der Grün-Politiker zur APA. Er habe nur erreichen wollen, dass seine Fraktion Unterlagen für eine Ausschusssitzung vorab schriftlich bekomme und diese nicht nur mehr verlesen werden.

Über die "emotionale Reaktion" des Freiheitlichen sei er überrascht gewesen. Plötzlich habe er einen leichten Schlag ins Gesicht bekommen, erinnert sich der Grüne. Nerat hingegen erklärte dem "Standard"."Ich habe ihm sicher keine Ohrfeige gegeben. Es sei aber eine "sehr emotionale" Diskussion gewesen, da sei er ihm mit der Hand ins Gesicht gefahren und habe gesagt 'Eine Watschn' gehört dir'", wird er zitiert.

Auch wenn es ein "deutliches Andeuten" einer Ohrfeige gewesen sei, haben sich die beiden Politiker offenbar inzwischen wieder versöhnt. Anfang Juli besuchte Nerat Hinterplattner daheim in "Hinterholz 3". Es kam zur Aussprache und der Vizebürgermeister habe sich entschuldigt.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .