18.12.2017

"Es gibt nicht einmal Klopapier!"

FPÖ ortet SPÖ-Intrige im Vizekanzleramt

FPÖ tobt: SPÖ-Minister Drozda soll Vizekanzleramt ausgeräumt haben.

© APA/ROLAND SCHLAGER

Große Aufregung bei der FPÖ: Als Vizekanzler HC Strache heute mit seinen Mitarbeitern das Palais Dietrichstein bezog, trauten diese ihren Augen nicht. Laut FPÖ-Insidern soll das Vizekanzleramt komplett leer geräumt gewesen sein.

"Es gibt nicht einmal Klopapier!"

"Es gibt nicht einmal Mineralwasserflaschen, geschweige denn Gläser", tobt ein FPÖ-Mitarbeiter. Die FPÖ sieht dahinter eine bewusste Intrige der SPÖ und deren Ex-Kanzleramtsminister Thomas Drozda. "Die haben bewusst alles ausgeräumt, um uns eins auszuwischen. Das ist menschlich letztklassig!" Nachsatz eines FPÖ-Mitarbeiters: "Nicht einmal auf den Toiletten gibt es Klopapier."

Schon bei Schwarz-Blau I gab es ähnliche Vorwürfe

Der Fall weckt Erinnerungen an Schwarz-Blau I im Jahr 2000. Auch damals hatten ÖVP- und FPÖ-Minister behauptet, dass in den Ministerien von den scheidenden SPÖ-Ministern alles leer geräumt wurde.