Förder-Skandal

Grünes Freunde-Netzwerk kassiert Steuer-Millionen

Für ganze 450 Seher pro Tag erhält Sender auch 2017 knapp 1,1 Millionen Euro.

Die Aufregung um die exakt 1,08 Millionen Euro Jahresförderung für das Nischen-Produkt Okto-TV, das laut eigenem Förderantrag im Tagesdurchschnitt im Internet ganze 450 Zuseher hat und das in den Wiener Kabelnetzen kaum messbar ist, geht unvermindert heftig weiter.

Stopp. Zunächst hatten die SPÖ-Verhandler in der rot-grünen Stadtregierung im Lichte des Sparzwangs in der gesamten Stadt auch für das höchst grün-affine Projekt Einsparungen verlangt – und den Subventionsantrag nach einem heftigen Streit mit Grünen-Klubchef David Ellensohn in der Vorwoche von der Tagesordnung des Stadtsenats genommen.

Neuer Anlauf. Diese Woche erscheint der umstrittene Antrag und der Geschäftsordnungszahl 00217-2017

0001-GIF; MA 13, Community TV-GmbH; Subvention 2017 zur Überraschung aller wieder auf der Tagesordnung auf. „Wir werden im Stadtsenat diese Subvention ablehnen, da sie in keiner Weise gerechtfertigt ist“, kündigt ÖVP-Stadtrat Gernot Blümel gegenüber ÖSTERREICH an.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X