Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Skandal-Video sprengt das Internet

Internet rätselt: Liegt Koks auf dem Tisch?

'Was liegt da eigentlich bei Strache und Gudenus für eine weiße Linie am Tisch? Frage für einen Freund', schreibt ein Twitter-User.

Im Internet gibt es derzeit kein anderes Thema: Der "Spiegel" und die "Süddeutsche Zeitung" haben am Freitag ein Video veröffentlicht, das Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) offenbar vor der Nationalratswahl 2017 bei einem Gespräch auf Ibiza mit einer vermeintlichen Nichte eines russischen Oligarchen zeigt.

Laut den Medienberichten soll die vermeintliche Oligarchennichte den FPÖ-Spitzenpolitikern erzählt haben, rund eine Viertelmilliarde Euro in Österreich investieren zu wollen. Sie deutete mehrmals an, dass es sich um Schwarzgeld handeln könnte. Trotzdem blieben Parteichef Heinz-Christian Strache und Klubchef Johann Gudenus gut sechs Stunden bei dem Treffen sitzen und diskutierten über Anlagemöglichkeiten in Österreich.
 
Das Treffen sei offensichtlich als Falle für die FPÖ-Politiker organisiert worden, hieß es in "SZ" (http://go.apa.at/kfvR2Sf9) und "Spiegel" (http://go.apa.at/O6KTmgsb). Ein Szenario, das die Runde auslotete, war die damals vermeintlich angedachte Übernahme der "Kronen Zeitung" durch die Frau. "Wenn sie die Kronen Zeitung übernimmt drei Wochen vor der Wahl und uns zum Platz eins bringt, dann können wir über alles reden", sagte Strache der Frau laut den Videoaufnahmen.
 

Das Netz rätselt: Liegt Koks auf Straches Tisch? 

 
 
"Was liegt da eigentlich bei Strache und Gudenus für eine weiße Linie am Tisch? Frage für einen Freund", schreibt ein Twitter-User.
 
 
 
 

Strache-Skandal: So reagiert das Netz

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .