Kogler:

Integrationsministerin plant Ausweitung von Verbot

Kogler: "Kopftuchverbot für Lehrerinnen für mich nicht vorstellbar"

Kurz pocht auf ersten Schritt mit Kopftuchverbot für Mädchen bis 14 Jahre.
Wien. Eine Ausweitung des Kopftuchverbots auf Lehrerinnen ist für Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) "nicht vorstellbar". Das sagte er am Rande eines Medientermins am Dienstag am Wiener Westbahnhof. Die neue Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) hatte ein solches nach dem geplanten Kopftuchverbot für Mädchen bis zu 14 Jahren im "Ö1-Morgenjournal" als "möglichen nächsten Schritt" bezeichnet.
 
"Es ist ihr gutes Recht als Ministerin das so zu sehen, ich teile ihre Einschätzung auch", meinte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Es bedeute aber, "dass es einen ersten Schritt gibt". Dieser sei das im Regierungsprogramm festgelegte Kopftuchverbot für Mädchen bis zur Religionsmündigkeit mit 14 Jahren.
 
"Über nächste Schritte nachzudenken steht jedem frei", betonte Kogler und schränkte zugleich ein: "Mein Nachdenken bis hierher hat dazu geführt, dass wir hier einen Dissens hätten", so der Vizekanzler. Ein Kopftuchverbot für Lehrerinnen "ist für mich und für die Grünen nicht vorstellbar", stellte Kogler klar.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten