Zeiler als Spitzenkandidat?

SPÖ-Intrige: Rendi vor dem Aus?

Prominente Parteimitglieder halten Gerhard Zeiler für den besseren Vorsitzenden.

Wie oe24 aus gut informierten SPÖ-Kreisen erfuhr, steigt offenbar der parteiinterne Druck auf SPÖ-Chefin Rendi-Wagner. Wiens ehemaliger Bürgermeister Michael Häupl wurde bereits ausgeschickt, um mit Medien-Manager Gerhard Zeiler über dessen Polit-Ambitionen zu sprechen. Der Medienprofi sei demnach einer politischen Herausforderung weiter aufgeschlossen und stünde bereit, die Partei anzuführen.

Zeiler war bereits vor Kern im Gespräch für eine Spitzenposition. Damals entschied die Partei aber für Christian Kern.

Nicht nur Häupl, sondern auch Ex-Kanzler Franz Vranitzky sprach sich bereits in der Vergangenheit für Zeiler aus. Das ist insofern brisant, als Vranitzky hinter den Kulissen stets einer der Befürworter von Parteichefin Rendi-Wagner und Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda war. Durch die zunehmenden Annäherungen zwischen SPÖ und FPÖ dürfte Vranitzky aber immer mehr von dem Führungsduo der SPÖ abrücken, heißt es von SPÖ-Insidern.

Berater-Team als Grundübel

Als eines der Grundübel sehen viele SPÖ-Politiker das Berater-Team um Rendi. Dass Max Lercher, vor Thomas Drozda Bundesgeschäftsführer, nun Wahlkampfmanager der SPÖ werden soll, halten manche für einen Scherz.

Ob die SPÖ sich tatsächlich traut, ihre Parteivorsitzende kurz vor der Wahl zu stürzen, ist aber fraglich. Vor allem in der Wiener SPÖ will man sich "diese Blöße" nicht geben, heißt es.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .