Hofburgwahl

Van der Bellen startet Aufholjagd

Zweieinhalb Monate vor dem neuen Hofburgwahltermin kann Van der Bellen aufholen.

Alexander Van der Bellen holt auf. Die zweite Woche in Folge legt der Ex-Grünen-Chef gegenüber Norbert Hofer zu. Der FPÖ-Mann war im Sommer mit 53 % zu 47 % vorne. Jetzt führt Hofer in der aktuellen Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH (800 Befragte, Online und Telefon, 13. bis 15. September, Schwankungsbreite maximal 4 Prozent) nur noch knapp mit 51 % zu 49 % – und das wenige Tage, nachdem Innenminister Sobotka die Wahl wegen des „Kleber-Gates“ auf den 4. Dezember verschieben musste.

Spannend. Die Gallup-Umfrage weist auch die Bandbreiten aus: Hofer kommt auf 47 bis 55 %, VdB auf 45 bis 53 %. Das Rennen um die Hofburg wird damit wieder ex­trem spannend.

Wem schadet die Verschiebung der Wahl auf Dezember mehr?

© TZOe

Kompetenz-Check. Doch ÖSTERREICH wollte es ganz genau wissen und bat das Gallup-Institut, die Kandidaten einem Kompetenz-Check zu unterziehen: Hofer gewinnt gegen Van der Ballen klar die Kategorien „kritisch gegenüber den Mächtigen“ (50 % zu 24 %) und „offener für Anliegen der Bürger“ (43 % zu 34 %). Den Ex-Grünen-Chef halten die Menschen für deutlich „politisch erfahrener“ (58 % zu 20 %) und für einen „besseren Vertreter im Ausland“ (hier steht es 54 % zu 25 %).

Eigenschaften

© TZOe

Kompetenz

© TZOe

Sicherheitsthema nützt FPÖ-Kandidaten Hofer

Sicherheit und Asyl. In der Kompetenz hinsichtlich der Sicherheit und Kriminalitätsbekämpfung ist Hofer klar vorne (51 % zu 24 %). Auch in der Flüchtlingspolitik (47 % zu 30 %) wird er für kompetenter gehalten. VdB trauen die Menschen eine Bildungsreform (45 % zu 28 %) sowie Kompetenz in der Außen- und Weltpolitik (51 % zu 27 %) zu.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .