Politik-Insider

Nächtliches Treffen der SPÖ-Rebellen in Tirol

Warum sich der burgenländische Landeschef und der Tiroler SPÖ-Vorsitzende trafen.

Strategie. Freitag, gegen 19 Uhr, fuhr ein schwarzer BMW in Reutte in Tirol vor. Aus dem Auto stiegen Hans Peter Doskozil, seines Zeichens SPÖ-Chef im Burgenland, und eine blonde Frau. Empfangen wurden die beiden vom SPÖ-Boss von Tirol, Georg Dornauer.

So weit, so ungewöhnlich? Nicht unbedingt, denn das Trio entschwand nicht in ein nettes Lokal zum Abendessen, sondern in ein SPÖ-Bezirksbüro. Das Treffen der SPÖ-Rebellen war auf Diskretion ausgelegt. Doskozil und Dornauer – die beide immer für einen besonders „eigenständigen“ Kurs gegenüber der SPÖ-Spitze in Wien bekannt sind – sind freilich eng befreundet und auch politische Buddys.

Der eine koaliert etwa mit den Blauen, der andere will Rot-Blau auch nach dem Ibiza-Video nicht ausschließen. Die zwei SPÖ-Rebellen haben sich laut SPÖ-Insidern in den vergangenen Monaten „immer wieder dezent getroffen, um sich abzustimmen“.

In den letzten beiden SPÖ-Präsidien – Doskozil erschien beide Male nicht – flogen die Fetzen. Dass die Herren jetzt den großen Umsturz planen, gilt als höchst unwahrscheinlich. Allerdings, so ein SPÖ-Insider: „Sie wollen wohl eher den Tag nach der Wahl schon vorbereiten …“

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .