Das sagt ÖSTERREICH

Warum bei dieser Wahl fast alles offen ist

Ein Kommentar von oe24-Chefredakteur Niki Fellner.

Die aktuelle ÖSTERREICH-Umfrage zeigt erstmals, wie spannend diese Wahl wird. Die Plätze 1–5 sind derzeit zwar relativ deutlich abgesteckt. Aber: 3,8 Millionen Wahlberechtigte haben sich noch nicht entschieden, wen sie am 29. September wählen. Das macht die nächsten zweieinhalb Monate Wahlkampf zu einem echten Krimi.

Für die ÖVP ist Platz 1 bei dieser Wahl fix. Aber die Bandbreite, wo die Türkisen am Wahltag landen, ist groß. Die am Anfang (hinter vorgehaltener Hand) als Wunschziel genannten 40 % scheinen momentan in weiter Ferne. Der ÖVP droht, dass sie die in den Umfragen durch das Ibiza-Video kurzfristig gewonnenen FPÖ-Wähler wieder an die Blauen verliert. Das erklärt auch, warum die ÖVP jetzt besonders hart gegenüber der FPÖ (und insbesondere Kickl) auftritt.

SPÖ und FPÖ liefern sich dahinter ein völlig offenes Duell um Platz 2. Derzeit spricht einiges dafür, dass es der FPÖ mit ihrer Doppelstrategie Hofer

Kickl gelingt, ihre vergrämten Wähler wieder zurückzuholen. Dann könnte sie am Wahltag durchaus als Sieger aus dem rot-blauen Duell hervorgehen.

Der Kampf zwischen Grünen und NEOS um Platz 4 scheint hingegen entschieden. Die Grünen legen Woche für Woche in den Umfragen zu – und müssen dafür eigentlich nichts tun. Die NEOS müssen hingegen aufpassen, dass sie zwischen Kanzler-Wahl, Duell um Platz 2 und Klimaschutz nicht unter die Räder kommen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X