Entgeltlicher Content
Pelletheizungen überzeugen mit Klimaschutz und Komfort!

Ölheizungsverbot:

Pelletheizungen überzeugen mit Klimaschutz und Komfort!

Holzpellets sind die umweltfreundliche Alternative zu Heizöl und Erdgas. Die neue Regierung plant fossile Energieträger aus Klimaschutzgründen schrittweise zu verbieten.

Ölheizungen dürfen schon heuer nicht mehr in neue Häuser eingebaut werden. Ab kommendem Jahr soll auch der Ersatz bestehender Ölheizungen durch neue Ölheizungen nicht mehr möglich sein. Ab 2025 sollen alle Ölheizungen, die älter sind als 25 Jahre, durch Heizungen auf Basis erneuerbarer Energie ersetzt werden. Ab dann sollen auch keine neuen Gasheizungen mehr errichtet werden.

Pellets stellen aus vielen Gründen einen idealen Ersatz für Öl und Gas dar: Mit 1,4 Millionen Tonnen produzieren wir in Österreich derzeit wesentlich mehr Pellets, als wir im Inland benötigen (900.000 Tonnen). Diese werden in 42 Werken hergestellt, die über das ganze Land verteilt sind und die regionale Versorgung sicherstellen. Pellets bieten gegenüber Heizöl eine Reduktion der CO2 Emissionen von über 97% und sind überdies auch noch wesentlich kostengünstiger: Energie aus Heizöl und Erdgas kostet derzeit rund 60% mehr als aus Pellets.

© Haas & Sohn

© ProPellets - APA Auftragsgrafik

© ProPellets Austria

Pelletherstellung in Österreich

Holzpellets werden in Österreich aus Säge- und Hobelspänen hergestellt, die bei der Holzverarbeitung in Sägewerken ohnehin anfallen. Diese Späne werden getrocknet und gepresst, selbst dafür wird überwiegend erneuerbare Energie eingesetzt. Dabei entstehen die Pellets in ihrer typischen Form. Strenge, laufende Qualitätskontrollen und das Qualitätssiegel ENplus sorgen dafür, dass Kunden sicher sein können, stets Ware aus bester Qualität zu erhalten.

© ProPellets

Pelletzentralheizungskessel – der Klassiker

Pelletzentralheizungskessel sind in Österreich schon seit über 20 Jahren am Markt und damit solide, ausgereifte Produkte. Der Pelletkessel steht in der Regel in einem Heizraum im Keller und versorgt das Gebäude über Heizkörper oder eine Fußbodenheizung mit Wärme. Ein automatisches System fördert die Pellets aus dem Lager zum Heizkessel. Der gesamte Betrieb erfolgt automatisch und ist elektronisch geregelt. Der einzige Aufwand besteht darin, den Aschebehälter ein bis zwei mal pro Winter auszuleeren. Moderne Pelletkessel sind für jede gewünschte Leistung erhältlich. Besonders wirtschaftlich ist ein Pelletkessel in Gebäuden mit hohem Wärmebedarf, da der Brennstoff sehr kostengünstig ist. Wenn es draußen auch noch so kalt ist, eine Pelletheizung kann problemlos hohe Temperaturen für Heizkörper zur Verfügung stellen.

Pelletkaminofen der Geheimtipp

Der Pelletkaminofen ist das modernste und wirtschaftlichste Heizsystem für ein gemütliches Wohnzimmer. Während in Italien oder Frankreich über 150.000 Pelletkaminöfen pro Jahr verkauft werden, ist dieses Heizsystem bei uns noch weitgehend unbekannt. Pelletkaminöfen ähneln optisch klassischen Schwedenöfen, sind allerdings hocheffiziente, saubere und komfortable Heizgeräte. Ein Pelletkaminofen verfügt über einen Vorratsbehälter für Pellets, der je nach Größe und Heizbedarf für zwei bis vier Tage reicht. Dieser wird mit Pellets aus Säcken befüllt. Schaltet man den Ofen ein, werden die Pellets zum Brennteller gefördert und dort elektrisch entzündet. Der Nachschub an Brennmaterial erfolgt automatisch nach Bedarf. Die Wärme wird als Strahlungswärme und über die erwärmte Luft abgegeben. Es ist auch möglich Nachbarräume mit Warmluftleitungen mitzuheizen. Heizstärke und die Raumtemperatur können wahlweise manuell oder vollautomatisch geregelt werden. Viele Pelletkaminöfen lassen sich auch via Handy von unterwegs einschalten und regeln.

© RIKA

Kombikessel Pellets und Scheitholz

Für Kunden, die einen günstigen Zugang zu Brennholz haben aber dennoch den Komfort einer Pelletheizung genießen wollen, wurden Kombikessel für den Einsatz von Pellets und Stückholz entwickelt. Diese können leicht auf Pelletbetrieb umgeschaltet werden, wenn Sie mal keine Zeit zum Einheizen haben, oder wenn Sie für ein paar Tage verreist sind. Kombikessel können die Pelletfeuerung für das automatische Entzünden des Scheitholzes verwenden und auch automatisch auf Pellets umschalten, sobald das Scheitholz abgebrannt ist.

Weitere Informationen zum Heizen mit Pellets und zu den möglichen Förderungen finden Sie auf der Website www.propellets.at.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten