Aussortierter Özil von Arsenal 'zutiefst enttäuscht'

Nicht im Liga-Kader für 'Gunners'

Aussortierter Özil von Arsenal 'zutiefst enttäuscht'

Mesut Özil hat einen Tag vor Arsenals Fußball-Europa-League-Spiel am Donnerstag bei Rapid für Aufregung bei den "Gunners" gesorgt. 

Der frühere deutsche Teamspieler beschwerte sich in einem über seine Socia-Media-Accounts veröffentlichten Posting über seine Ausbootung beim Londoner Club. Özil wurde weder für den Premier-League- noch für den Europa-League-Kader nominiert, worüber er "zutiefst enttäuscht" sei.
 
Außerdem schrieb der Mittelfeldspieler: "Als ich 2018 meinen neuen Vertrag unterschrieb, versprach ich dem Verein, den ich liebe, Arsenal, meine Loyalität und Treue, und es macht mich traurig, dass dies nicht erwidert wurde. Wie ich gerade herausgefunden habe, ist Loyalität heutzutage schwer zu bekommen."
 
Der 32-Jährige, der kolportierte knapp 400.000 Euro in der Woche verdient, absolvierte am 7. März beim 1:0 über West Ham seine bisher letzte Partie für Arsenal. "Ich habe immer versucht, von Woche zu Woche positiv zu bleiben, dass es vielleicht eine Chance gibt, bald wieder in den Kader zu kommen. Deshalb habe ich bisher geschwiegen", berichtete Özil.
 
Er werde nun weiterhin "so gut wie möglich trainieren" und versuchen, seine achte Saison bei Arsenal "nicht so enden zu lassen", versprach der Deutsche und kündigte abschließend an, dass er "wo immer möglich meine Stimme gegen Unmenschlichkeit und für Gerechtigkeit einsetzen" werde.