Verletzungsschock um Hinteregger: Diagnose ist da

Sorge um Nationalverteidiger

Verletzungsschock um Hinteregger: Diagnose ist da

Beim Auftakt der Nations League gegen Norwegen zog sich der ÖFB-Spieler eine Verletzung zu.

Leichte Entwarnung bei Martin Hinteregger: Österreichs Fußball-Nationalverteidiger hat am Freitag im Auftaktspiel der Nations League in Norwegen (2:1) keine Bänderverletzung im Knöchel erlitten. Eine MRT-Untersuchung am Samstagnachmittag in Villach habe laut ÖFB-Angaben eine starke Prellung des linken Sprunggelenks ergeben.

Ob der Legionär von Eintracht Frankfurt am Montag (20.45 Uhr/live ORF 1) im ersten Heimspiel der Nations League gegen Rumänien spielen kann, ist weiterhin fraglich. Hinteregger, der am Spieltag seinen 28. Geburtstag feiert, wird vorerst individuell behandelt. Am Sonntagabend in der Abschlusseinheit vor der Partie in Klagenfurt will der Kärntner versuchen, ins Training einzusteigen.

Hinteregger hatte sich die Verletzung bereits in der Anfangsphase zugezogen, biss als Ersatzkapitän für Julian Baumgartlinger aber bis zur 40. Minute durch. Nach der Rückkehr aus Oslo absolvierte das ÖFB-Team am Samstagabend eine rund 60-minütige Trainingseinheit. Die Akteure, die am Vortag mehr als 30 Minuten bestritten hatten, regenerierten allerdings - mit Ausnahme von Karim Onisiwo und Stefan Ilsanker, die leichte Laufübungen durchführten - allesamt im Stadioninnenbereich.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen