Formel-1-Aus: Emotionaler Abschied von Kult-Reporter

Nach 29 Jahren

Formel-1-Aus: Emotionaler Abschied von Kult-Reporter

Am Sonntag verabschiedete sich RTL-Reporter Kai Ebel nach 29 Jahren von der Seitenlinie der Rennstrecke.

Lewis Hamilton ist seit Sonntag alleiniger Rekordsieger in der Formel 1. Der Brite gewann den erstmals in Portimao ausgetragenen Großen Preis von Portugal vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas und Max Verstappen, dem im Red Bull wieder einmal nur der dritte Platz blieb. Hamilton hält nun bei 92 Grand-Prix-Erfolgen, der Deutsche Michael Schumacher brachte es in seiner Karriere auf 91 Siege. Hamilton schnappte sich den Solo-Rekord gleich bei der ersten sich bietenden Gelegenheit, nachdem er vor zwei Wochen am Nürburgring zu Schumacher aufgeschlossen hatte. Auch die schnellste Rennrunde auf dem Kurs an der Algarve ging an den 35-Jährigen, der in der Gesamtwertung jetzt 77 Punkte vor Bottas in Front liegt.

Aber nicht nur für Hamilton war dieser Grand-Prix ein besonderer. Auch für RTL-Reporterlegende Kai Ebel. Denn nach 29 Jahren ist für "Mister Boxengasse" Schluss. Der Kult-Reporter absolvierte dieses Wochenende seinen letzten Einsatz. Und der Abschied verlief durchaus emotional. Während RTL seine besten Momente zeigte, bekam der 56-Jährige bereits feuchte Augen. Am Ende bedankte er sich noch einmal bei seinem gesamten Team, das er auch vor die Kamera holte.
"Uns steckt hier ein Kloß im Hals. Das ist eine kleine Gruppe hier. Es hat immer viel Spaß gemacht, auch hier in Portimao", so Ebel voller Rührung.

 

 

Auch Kommentator und RTL-Kollege Florian König verabschiedete sich bei ihm. "Ganz merkwürdiges Gefühl heute Kai Ebel zum letzten Mal auf seiner 'Spielwiese' Boxengasse und Startaufstellung zu sehen. Danke dir Kai für die vielen schönen Jahre gemeinsam", so König auf Twitter.

Aber nicht nur seine Expertise wird fehlen, auch seine teils schrillen Outfits, die den ein oder anderen Formel-1-Fan zum Staunen brachten, werden vermisst werden.