ATP-Finals: Thiem verschenkt Final-Sieg in London

Medwedew dreht Match und holt Titel

ATP-Finals: Thiem verschenkt Final-Sieg in London

Dominic Thiem muss sich wie im Vorjahr im Finale der ATP-Finals geschlagen geben.

Auch in seinem zweiten Endspiel bei den prestigeträchtigen ATP Finals in London hat es für Dominic Thiem mit dem Triumph nicht geklappt. Der diesjährige US-Open-Sieger verpasste seinen zweiten ganz großen Titel am Sonntag gegen einen starken Daniil Medwedew. Der Russe besiegte Thiem nach 2:42 Stunden mit 4:6,7:6(2),6:4. Thiem und er selbst hatten im Turnierverlauf die Nummern 1 und 2 der Welt, Novak Djokovic und Rafael Nadal, bezwungen, Medwedew nun auch noch die Nummer 3.
 
 
 
 

Thiem nimmt 800 ATP-Zähler und 861.000 US-Dollar brutto aus London mit. Er beendet damit seine Saison wie im Vorjahr mit einem großartigen London-Auftritt, aber eben doch mit einer erneuten Final-Niederlage. Der erhoffte erste Masters-Sieg eines Österreichers überhaupt musste damit vertagt werden. Thiem hält nun bei 17 Turniersiegen und 11 Finali auf der Tour. Die Saison 2021 soll mit dem ATP Cup in Australien beginnen, allerdings gibt es wegen der Coronavirus-Pandemie noch Fragezeichen.

"Natürlich bin ich enttäuscht, aber zur gleichen Zeit bin ich auch stolz auf die Vorstellungen in der ganzen Woche", resümierte Thiem bei der Siegerehrung. "Daniil hat es wirklich verdient, ein tolles Match. Gratuliere - du hattest einen tollen Monat November mit den Titeln in Paris-Bercy und hier. Ich hoffe, dass wir viele weitere Duelle vor uns haben. Es war mir eine Freude heute, auch wenn ich verloren habe", sagte der 27-jährige Niederösterreicher zu dem drei Jahre jüngeren Russen.

Thiem bedankte sich bei seinem Team mit Coach Nicolas Massu, Physio Alex Stober und Manager Herwig Straka, das "ohne Fans sogar noch wichtiger ist". "Wir hatten ein unglaubliches Jahr, ihr habt in all den 'Bubbles' gut auf mich aufgepasst."

Medwedew, der im Vorjahr bei seinem Finals-Debüt noch mit drei Niederlagen gleich ausgeschieden war, ist nun sogar ungeschlagener Champion. Er erhält dafür 1.500 Punkte sowie 1,56 Mio. Dollar. "Was für ein Match, es war einer meiner schönsten Siege", freute sich der coole Medwedew, der noch vor der Siegerehrung auf der Spielerbank mit dem Handy Nachrichten geschrieben hat. "Ich gratuliere dir, Domi für all die Dinge, die du jetzt schon erreicht hast. Dein Name ist schon jetzt in den Geschichtsbüchern des Tennis", streute Medwedew dem Österreicher Rosen.

Besonders freute es Medwedew, dass er den russischen Kreis am Austragungsort London geschlossen hat. 2009 hatte Nikolaj Dawidenko die erste Auflage in der imposanten O2-Arena gewonnen, Medwedew vor der Übersiedelung nach Turin nun die letzte. "Vielen Dank an Nikolaj Dawidenko, der eine Inspiration für mich und viele andere Kinder war", sagte Medwedew.

Die Partie verlief von Beginn weg hochklassig und war geprägt von langen Grundlinien-Duellen. Schon im zweiten Game musste Thiem zwei Breakbälle abwehren, doch er war es, dem es als Erstem gelang, dem Gegner den Aufschlag abzunehmen. Bei 2:2 führte der Russe schon 40:0, doch Thiem drehte das Game zum ersten und auch schon den Satz entscheidenden Break. Glück hatte er bei seinem ersten Satzball, bei dem Medwedew klar am Drücker war, aber ein Netzroller Thiems den Satz entschied.

Im zweiten Satz vergab Thiem zunächst einen Breakball bei 2:2, ehe Medwedew in diesem sehr umkämpften Game den Aufschlag noch durchbrachte. Auch im siebenten Game bei 3:3 hatte Thiem zwei ungenutzte Breakbälle, ehe er selbst erstmals bei 3:4 einen abwehren musste. Danach ging es ohne weitere Möglichkeiten für die Rückschläger ins Tiebreak. In diesem ging Thiem zwar 2:0 in Führung, aber Medwedew startete durch und machte sieben Punkte en suite zum Satzausgleich nach 1:50 Stunden.

Im dritten Game des dritten Durchgangs wehrte Thiem bei 0:40 gleich drei Breakbälle des Weltranglisten-Vierten ab. Ein auch etwas zu fehlerhafter Thiem geriet aber auch im nächsten Servicegame in Schwierigkeiten und wirkte zudem müde und ratlos. "Was soll ich für Punkte spielen?" fragte der Niederösterreicher. Mewedew nutzte dann seinen insgesamt sechsten Breakball in diesem Satz zum 3:2 und erhöhte gleich auf 4:2. Medwedew blieb cool, erhöhte auf 5:3 und nutzte seinen ersten Matchball zum Triumph. Er hat bei diesem Turnier die Nummern 1 bis 3 geschlagen.

 

Das große Finale zum Nachlesen im Sport24-LIVE-Ticker:
 22:20

Danke fürs Einschalten!

Die Tennis-Saison ist mit diesem packenden Masters-Turnier zu Ende. Weiter geht es mit den Australian Open im Jänner. Sport24 wird den erfolgreichen Weg von Dominic Thiem weiter verfolgen. Bis zum nächsten Ticker!

 3. Satz

SIEG Medwedew!

 3. Satz

Matchball Medwedew!

 3. Satz

All-In-Rückhand von Thiem!

30:30

 3. Satz

Thiem - Medwedew 4:5

Thiem bringt seinen Aufschlag noch einmal durch, doch jetzt zählt es! Kann Thiem hier Medwedew noch breaken und zurück ins Match finden? Der Russe serviert nun zum Matchgewinn!

 3. Satz

30:30 bei Aufschlag Thiem jetzt, der sich wieder mit dem Aufschlag nach außen etwas befreien kann.

 3. Satz

Thiem - Medwedew 3:5

 3. Satz

Thiem - Medwedew 3:4

Thiem bleibt jetzt ruhig und serviert zum 4:3. Zwei Chancen hat er noch hier den Russen zu breaken.

 3. Satz

Thiem - Medwedew 2:4

Der Russe ist insgesamt bislang der bessere Spieler in diesem 3. Satz. Das zeigt auch die Statistik: Er gewinnt 83% der Punkte mit dem ersten Aufschlag, Thiem nur noch 63%. Auch in den Punkten bei Return-Schlägen liegt Medwedew vorne.

 3. Satz

Break Medwedew!

Medvedev rückt auf und bekommt den einfachen Volley. Der dann auch sitzt. Erstes Break für den 24-Jährigen, der nun gefühlt jeden Return stark ins Feld spielt.

 3. Satz

Man merkt wie sehr Thiem dieses Aufschlagspiel jetzt will! Come On!

 3. Satz

Breakchance Medwedew

Thiem läuft sich die Lunge aus dem Hals. Gerade in Zeiten wie diesen eine Sensation! Doch der Russe lässt nicht locker. Kommt wieder zu einer Breakchance!

 3. Satz

Thiem pusht sich selbst, ballt immer den Faust. Vorteil Thiem!

 3. Satz

Einstand, 40:40!

Weltklasse Aufschlag durch die Mitte vom US-Open-Champion Dominic Thiem!

 3. Satz

Breakchance Medwedew!

 3. Satz

"Dominic spiel die Vorhand rein" - Mit diesem Satz ärgert Thiem sich über den misslungenen Schlag. von 0:30 auf 30:30.

 3. Satz

Thiem - Medwedew 2:2

Der Russe ist in dieser Phase "as cool as ice"". Zu Null holt er sich bei eigenem Aufschlag das Game zum 2:2.

 3. Satz

Thiem zum 2:1

Mit dem Rücken zur Wand, spielt Dominic Thiem sein bestes Tennis! Bringt hier seinen Aufschlag doch noch durch. Tief durchatmen!

 3. Satz

Von 0:40 auf 40:40!

 3. Satz

... die ersten beiden kann Thiem abwehren. 30:40 aus der Sicht des Niederösterreichers.

 3. Satz

Medwedew mit 3 Breakchancen!

 3. Satz

Thiem - Medwedew 1:1

Nach wie vor eine gewaltige Laufleistung von Thiem. 1:1!

 3. Satz

Thiem zum 1:0

Nun kann sich Thiem gleich zweimal auf gute Aufschläge verlassen, rückt bei Spielball mutig zum Netz auf und schließt sicher am Netz ab.

 3. Satz

Wir gehen in den Entscheidungssatz!

Fazit: Eigentlich hatte Dominic Thiem in diesem Satz mehr und auch die etwas besseren Chancen. Insbesondere der missglückte Passierschlag bei Breakball wird dem Österreicher wohl schmerzen. Der muss eigentlich sitzen. Ansonsten ist insbesondere die starke Aufschlagsleistung des Weltranglisten-Dritten hervorzuheben, der sich im Tiebreak dann aber zu viele leichte Fehler leistete und einem in der Kurzentscheidung nahezu fehlerfrei agierenden Medwedew den Satzausgleich bescherte.

 2. Satz

Satzgewinn Medwedew!

... der hier sieben Punkte in Folge macht!

 2. Satz

Satzbälle Medwedew!

Von 2:0 auf 2:6 aus der Sicht von Thiem. Bitter! Der Russe arbeitet jetzt sehr Präzise und bekommt hier vier Satzbälle im Tie-Break.

 2. Satz

Medwedew zum 4:2 ...

 2. Satz

Heiße Phase

Medwedew gleicht aus zum 2:2 im Tie-Break.

 2. Satz

Tie-Break

Thiem führt 2:0!

 2. Satz

Thiem - Medwedew 6:6

Der Russe jetzt etwas zu ungestüm, will das Break unbedingt. Doch Thiem steht 40:15 und hat zwei Chancen auf den Tie-Break und die erste Chance wird gleich genutzt!

 2. Satz

Thiem - Medwedew 5:6

Der Russe schlägt sich zuerst in den Tie-Break. Thiem muss jetzt konzentriert nachziehen!

 2. Satz

40:30 für Aufschläger Medwedew, der hier aber schon Nerven flattern lässt.

 2. Satz

Thiem - Medwedew 5:5

Die Aufschläge lassen Thiem heute absolut nicht im Stich. 5:5! Eine ganz heiße und spannende Phase jetzt in diesem Finale.

 2. Satz

Drei starke erste Aufschläge und der Smash zum 40:15 für Thiem.

 2. Satz

Thiem serviert gegen den Satzverlust.

 2. Satz

Thiem - Medwedew 4:5

 2. Satz

Thiem - Medwedew 4:4

Ein Slice-Duell, dass Thiem für sich entscheidet. 4:4!

 2. Satz

Einstand! Breakball abgewehrt von Thiem!

 2. Satz

Breakball Medwedew!

 2. Satz

Thiem - Medwedew 3:4

Nach dem nächsten Fehler des Russen kommt Thiem zu einem weiteren Breakball, diesmal ist der Österreicher aber chancenlos - Ass. Das muss eigentlich die nächste Breakchance sein! Thiem bleibt geduldig, hält den Ball mit dem Slice im Spiel und stellt dann blitzschnell auf Angriff um. Am Netz verschlägt der Österreicher dann aber eine einfache Vorhand. Auch Medvedev kann seinen Spielball nicht nutzen, unerzwungener Fehler des Russen. Und jetzt ärgert sich Dominic Thiem lautstark, als er mit der Vorhand die nächste Chance liegen lässt. Und so ist es der Russe, der sich das Spiel schnappt. Ass.

 2. Satz

Thiem vergeigt Breakchance!

In den Rallyes sehen wir nun auf beiden Seiten vermehrt den Slice, zumeist mit dem besseren Ende für Thiem, der sich das 0:15 nach einem Vorhandfehler des Russen holt. Medvedev bleibt aber facettenreich, streut ein Serve-and-Volley mit dem zweiten ein und gleicht aus. Der nächste Return des Österreichers ist dann schon besser, Medvedev ist unter Druck. Kann damit aber gut umgehen, per Aufschlagwinner geht´s zum 30:30. Doch der 24-Jährige streut nun zu sehr, verschlägt auch die nächste Vorhand. Breakball Thiem! Und da war sie, die große Chance! Medvedev wieder mit dem Serve-and-Volley, Thiem retourniert gut und legt dann einen einfachen Ball ins Aus. Einstand.

 2. Satz

Thiem - Medwedew 3:3

Thiem hat weiter alles im Griff. Erneut ein Aufschlagspiel zu Null für den US-Open-Champion. Das gibt Sicherheit und Selbstvertrauen!

 2. Satz

Thiem - Medwedew 2:3

 2. Satz

Thiem - Medwedew 2:2

Zu Null bringt Thiem erneut sein Aufschlagspiel durch. Medwedew steht beim Return sehr weit hinten, was Thiem viele freie Punkte bringt. So kann es weitergehen für unseren Tennis-Star!

 2. Satz

Thiem - Medwedew 1:2

Zügiges Aufschlagspiel des Russen. Er gewinnt mit einer schönen Vorhand-Longline das Game zum 2:1.

 2. Satz

Thiem - Medwedew 1:1

Dominic Thiems Aufschläge kommen weiterhin gut. Er variiert viel, serviert ab und zu auf den Körper des Russen, dann aber wieder der gute Slice-Aufschlag nach außen. Insgesamt machen die 66% der ersten Aufschläge von Thiem den Unterschied, gegenüber Medwedew mit nur 47%.

 2. Satz

Thiem - Medwedew 0:1

Spielerisch hat sich der Russe nichts vorzuwerfen. Thiem kam etwas glücklich zum Satzgewinn. Doch insgesamt nicht unverdient, weil Thiem läuferisch und durch seine guten Aufschläge die nötigen Mittel findet.

 1. Satz

Mit einem Netzroller zum Satzgewinn für Thiem!

 1. Satz

Satzball für Thiem!

 Twitter

Thiem & Medwedew sind schon in der Jugend aufeinander getroffen. Schöne Geschichte!

 1. Satz

Thiem - Medwedew 5:4

 1. Satz

Thiem - Medwedew 5:3

Die Qualität von Thiems Aufschlägen um Medwedew unter Druck zu setzen ist jetzt da. Zu Null zum 5:3. Der Russe serviert gegen den Satzverlust.

 1. Satz

Thiem - Medwedew 4:3

Ungewöhnliche Taktik vom Russen, der hier zwei Mal Serve-and-Volley spielt. Dieses Mittel hat er in den vorherigen Partien noch selten eingesetzt. Einmal geht der Volley über die Grundlinie. Der zweite passt aber. Am Ende verkürzt Medwedew auf 3:4.

 1. Satz

Thiem bestätigt Break!

Auch dieses Service war hart umkämpft, doch Thiem kommt am Ende zum Spielgewinn und bestätigt damit sein Break - 4:2.

 1. Satz

Die Anspannung der beiden ist in einigen Momenten sichtbar. Besonders wenn Thiem zum Aufschlag geht, merkt man es ihm klar an, um was es in diesem Masters-Finale geht!

 1. Satz

Thiem - Medwedew 3:2

Guter Start für Österreichs Tennis-Superstar! Wenn gleich auch mit ein bisschen Glück, denn der freie Smash vom Russen ans Netz zur Breakchance für Thiem war ein Big-Point!

 1. Satz

Doppelfehler Medwedew! Break für Thiem!

 1. Satz

Breakchance für Thiem!

 1. Satz

Thiem ist gezwungen sehr viel zu laufen gegen Medwedew. Eine mörderische Rallye geht mit Glück an Thiem, weil der Russe einen Smash völlig frei ins Netz schlägt. Einstand!

 1. Satz

Thiem - Medwedew 2:2

Diesmal ein etwas leichteres Aufschlagspiel des Niederösterreichers. 2:2!

 1. Satz

Thiem - Medwedew 1:2

Der Russe findet die richtigen Mitteln sich ebenfalls zu befreien. Vier Spiele in Folge und das 2:1 für die Nummer Vier der Welt.

 1. Satz

Medwedew gerät früh unter Druck - 0:30.

 1. Satz

Hartes Stück Arbeit

Nach 10 Minuten bringt Thiem seinen Aufschlag doch noch durch. 1:1

 1. Satz

Und das Ass durch die Mitte! Thiem befreit sich vor 2. Breakchance gegen sich!

 1. Satz

Nächste Breakchance für Medwedew

 1. Satz

Breakchance abgewehrt!

Thiem serviert bei einem Breakball gegen sich nach außen und schlägt den Ball daraufhin gegen die Laufrichtung des Russen - wieder Einstand!

 1. Satz

Ein Vorhandwinner aus der Defensive bringt Thiem den Vorteil. Doch dann ebenfalls ein Vorhandwinner vom Russen. Erneut Einstand! Erste brenzlige Situation für Thiem.

 1. Satz

Mit der Vorhand des Russen stellt er auf 40:40, Einstand.

 1. Satz

Beim Stand von 30:30 geht Thiem mit seiner Rückhand voll drauf. Nichts zu holen für Medwedew. 40:30 bei Aufschlag Thiem.

 1. Satz

Medwedew zum 1:0

 1. Satz

Los gehts!

Medwedew eröffnet das Endspiel der Nitto-ATP-Finals. Wir wünschen beste Unterhaltung!

 19:05

Die Spieler betreten den Court

 19:05

It's Showtime!

 18:48

Medwedew ringte Nadal nieder

Der Russe Daniil Medwedew setzte sich im vierten Duell mit Nadal erstmals durch, revanchierte sich damit auch für die Niederlage in der Gruppenphase bei der 2019er-Auflage des Saisonabschlussturnier der besten acht Spieler. Nach 2:35 Stunden zerstörte Medwedew mit dem ersten Matchball die Hoffnungen auf Nadals Premierenerfolg bei den ATP Finals frühzeitig. Der Spanier war zuvor beim Stand von 6:3,5:4 und Aufschlag vor dem Sieg gestanden, Medwedew kämpfte sich aber nochmals zurück und zog ins Finale ein.

 18:45

Thiem ist am besten Weg, die Nummer 1 zu werden.

Jetzt kann es ganz schnell gehen! Gewinnt unser Superstar heute auch das Finale, fehlen ihm nur noch 2.405 Punkte auf die Nummer 1 der Tennis-Welt. Mit weiteren Turniererfolgen bei den ersten beiden Grand Slams in Melbourne und Paris kann er 2.400 Punkte aufholen. Sollte Djokovic nicht beide Finale erreichen, wäre Thiem am Tennis-Thron.

 18:28

 15:21

 15:19

Wieder neuer Sieger in London!

Das Aus von Djokovic und Nadal sicherte das nächste neue Siegergesicht beim "Masters": Weder Dominic Thiem noch Daniil Medwedew haben dort bisher triumphiert. Es wird zudem nach Djokovic (2015), Andy Murray (2016), Grigor Dimitrow (2017), Alexander Zverev (2018) und Stefanos Tsitsipas (2019) den sechsten verschiedenen Sieger in Folge geben.

 15:18

Djokovic nach Halbfinal-Aus: "Thiem war unwirklich"

"Was er bei 0:4 im Tiebreak gemacht hat, war unwirklich", erklärte Novak Djokovic nach seiner knappen Niederlage über Dominic Thiem. "Ich glaube nicht, dass ich schlecht gespielt habe. Ich habe alle meine ersten Aufschläge reingebracht. Er hat einfach auf die Bälle draufgefetzt und alles ist reingegangen. Was kann man da tun?", sagte Djokovic. "Ich muss einfach meinen Hut ziehen und sagen: 'Gratuliere'." Djokovic hat durch diese Niederlage seinen angestrebten sechsten Titel bei den ATP Finals verpasst, womit er mit Rekordsieger Roger Federer gleichgezogen hätte.

thiem-djoker.jpg © Getty

 15:16

Thiem hat sich auf allen Ebenen stark verbessert: Australian-Open-Finale, US-Open-Sieg, Österreichs Sportler des Jahres - die Liste der Erfolge ist trotz der verkürzten Saison länger als je zuvor. Auch seiner direkten Konkurrenz blieb die Entwicklung nicht verborgen. "Offensichtlich hat er früher in seiner Karriere auf Sand sein bestes Tennis gespielt, aber natürlich hat er als einer der härtesten Arbeiter auf der Tour sein Toplevel auf allen anderen Belägen gefunden", meinte sein gestriger Gegner, Novak Djokovic, vor dem Halbfinal-Kracher in der O2-Arena. "Sein erster Slam ist auf Hartplatz in New York passiert. Ich habe hier letztes Jahr gegen ihn mit 6:7 im dritten Satz verloren, das war ein dramatisches Match", führt der Weltranglisten-Erste weiter aus. Doch auch der Serbe weiß, die Wachablöse an der Spitze ist nur noch eine Frage der Zeit.

 15:16

Corona-Jahr als Rekord-Jahr

Dominic Thiem stieg dieses Jahr trotz Corona in den Tennis-Himmel auf. Thiem wird das Jahr auf Rang 3 in der Weltrangliste beenden. Ein neuer Meilenstein in der Karriere des 27-Jährigen. Ausgerechnet das turbulente Corona-Jahr 2020 wurde zum absoluten Karriere-Höhepunkt des Lichtenwörthers.

 15:14

Rot-weiß-rotes Finale!

Nach Dominic Thiem zog auch Jürgen Melzer mit Doppel-Partner Edouard Roger-Vasselin ins Endspiel. Österreichische Festspiele in London! Besser geht's nicht!

 15:13

Aufstieg in die Cash-Elite

Der Erfolg unseres Superstars spiegelt sich auf der Geldrangliste der ATP wider: Vor dem Final-Turnier in London kratzte er schon an den Top 10. Mit seinem Finaleinzug hat Thiem 1,04 Mio. Dollar fix und damit Marin Cilic (10.) schon eingeholt. Nächste Saison kann Thiem einen weiteren gewaltigen Satz nach vorne machen. Auf Stan Wawrinka (6.), fehlen auch nur noch knapp sechs Mio. Dollar. Trotz Turnier-Absagen hat Thiem heuer bereits mehr als diese Summe eingespielt.

 15:02

Willkommen im Sport24-LIVE-Ticker!

Österreichs Tennis-Ass ist am besten Weg, die Nummer 1 zu werden. Dominic Thiem steht nach einer herausragenden Saison auch bei den ATP-Finals im Endspiel und greift nach seinem ersten London-Titel. Nach dem es im Vorjahr gegen Tsitsipas knapp nicht gereicht hat, fühlt sich Thiem heuer so bereit wie nie zuvor. Gegen den gefährlichen Russen Daniil Medwedew soll der Coup gelingen. Sport24 tickert für Sie ab 19 Uhr LIVE!

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen