Bitter! Melzer verpasst Doppel-Titel in London

ATP-Finals

Bitter! Melzer verpasst Doppel-Titel in London

Jürgen Melzer verliert das Doppel-Finale mit Partner Roger/Vasselin knapp im Champions-Tie-Break gegen Koolhof/Mektic.

Für Jürgen Melzer und seinen französischen Partner Edouard Roger-Vasselin hat es am Sonntag im Endspiel der mit 5,7 Mio. Dollar dotierten ATP Finals in London kein Happy End gegeben. Die Überraschungs-Finalisten verloren gegen die niederländisch-kroatische Paarung Wesley Koolhof/Nikola Mektic mit 2:6,6:3,5:10. Damit wurde es nichts aus dem ersten Doppel-Triumph beim Masters für einen Österreicher. 2007 hatte auch Julian Knowle (mit Simon Aspelin/SWE) das Endspiel erreicht.
 
Obwohl Melzer dieses Saisonfinish mit dem St. Petersburg-Titel, dem Sofia-Finale und nun dem Endspiel beim Masters der besten acht Doppel der Saison unterschrieben hätte: "Nichtsdestotrotz tut es jetzt gerade schon weh, weil es doch relativ knapp war. Im Endeffekt fehlen fünf Punkte. Das Finale ist von Anfang an ein bisschen krumm gelaufen. Da wäre mehr drinnen gewesen", erklärte Melzer in der Zoom-Video-Pressekonferenz.
 
Melzer hängt Ende Jänner nach den Australian Open seinen Schläger fast ganz an den Nagel, spielt vielleicht noch bei den French Open und in Wimbledon ein Genussprojekt. Schwieriger aufzuhören ist es für ihn aber trotz seiner nach wie vor guten Form nicht. "Ich habe gewusst, dass ich noch ein Jahr spielen kann. Für mich hat einfach die Chance, diesen Job zu machen überwogen und deshalb - no regrets."
 
© Getty
 
Froh ist Melzer wie sein Doppelpartner Roger-Vasselin auch, endlich raus aus der Sicherheits-"Bubble" wegen Corona zu kommen. "Die letzten Wochen waren sicher extrem schwer, auch für uns beide, weil wir eben von unserer Familie weg waren. Wir haben beide Kinder. Wir haben jede Woche gespielt, um hier dabei zu sein", schilderte Melzer und atmete durch: "Das Ganze fällt jetzt weg und es steckt uns niemand ein Staberl in die Nase." Die Strapatzen hätten sich eben aber auch ausgezahlt.
 
Die ÖTV-Funktion als Sportdirektor anzunehmen war letztlich auch eine Entscheidung für seine Familie. Der Vater eines Sohnes, der mit Ex-Schwimmstar Fabienne Melzer-Nadarajah verheiratet ist, freut sich auf viel Zeit zu Hause. Für ein ambitioniertes Profijahr müsse man 30 Wochen im Jahr unterwegs sein. "Ich werde 40 nächstes Jahr, irgendwann ist es dann auch gut gewesen, ich mache das seit 21 Jahren."
 
Vermissen wird Melzer neben dem Adrenalin auf dem Platz auch die Leute. "Generell werde ich die Leute vermissen, das war meine zweite Familie in den letzten 20 Jahren. Ich habe viele coole Freundschaften abgeschlossen, auch das ganze Personal. Die werden mir fehlen."
 
Am Abend hat am "Österreicher-Tag" beim Saisonabschluss der besten Tennis-Profils noch Dominic Thiem die Chance, den ersten Masters-Triumph für Österreich einzufahren. Der US-Open-Sieger trifft ab 19.00 Uhr MEZ (HIER im Sport24-LIVE-Ticker) auf den Russen Daniil Medwedew, der als Nummer vier gesetzt ist.
 
Das Doppel-Finale im Ticker zum Nachlesen:
 18:10

Danke fürs Einschalten!

Für den ersten österreichischen Vertreter hat es knapp nicht gereicht. Für den zweiten geht es ab 19 Uhr los! Thiem schlägt gegen Medwedev auf. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch im Einzelfinale mit dabei sind!

 3. Satz

Koolhof/Mektic sind die Doppel-Champion in London!

... und der erste sitzt! Bitteres Final-Aus für Melzer/Roger-Vasselin.

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 5:9

Aaaah der Ball tut weh! Ein Wahnsinns-Return landet in der Kreuzecke am Court. Vier Matchbälle für Koolhof/Mektic!

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 5:8

Melzer schlägt nun zwei Mal auf.

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 5:7

Mektic serviert stark durch die Mitte. Keine Chance für Melzer/Roger-Vasselin.

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 5:5

Zu langer Schlag von Roger-Vasselin ...

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 4:5

Doppelfehler von Koolhof und somit das Mini-Break für Melzer/Roger-Vasselin!

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 3:5

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 3:4

Melzer bleibt hinten, aber Koolhof kann den Rückhand-Volley nicht sauber genug treffen. So verkürzen Melzer/Roger-Vasselin weiter auf 3:4.

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 2:4

Mit ganz viel Gefühl und viel Übersicht von Melzer zum 2:4. Jetzt hat Melzer noch einen Aufschlag.

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 1:4

 3. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 1:2

 3. Satz

1:1

Den Smash bekommt Melzer nicht mehr...

 3. Satz

1:0 für Melzer/Roger-Vasselin

 3. Satz

Die nächsten 10-15 Minuten entscheiden um den Titel! Der Champions-Tie-Break läuft bis 10 gewonnenen Punkten (mit 2 Punkte Unterschied). Die Nerven liegen jetzt schon blank. Kann Melzer in London Geschichte schreiben?

 2.Satz

Satzgewinn Melzer/Roger-Vasselin!

 2. Satz

Momentum nutzen!

Melzer/Roger-Vasselin schlagen zum Satzgewinn auf. Dann heißt es Match- und Championship-Tie-Break!

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 5:3

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 5:2

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 4:2

Der Niederländer Koolhof serviert weiterhin hervorragend. Keine Chance für Melzer/Roger-Vasselin in diesem Game.

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 4:1

Das Break scheint Melzer/Roger-Vasselin mächtig Auftrieb gegeben zu haben. Da macht auch ein glücklicher Netzroller von Koolhof/Mektic bei 15:0 nichts aus. Break bestätigt!

 2. Satz

Break für Melzer/Roger-Vasselin - 3:1!

So schnell geht es im Doppel. Das berühmte Momentum jetzt auf der Seite von Melzer/Roger-Vasselin. Wichtiges Break hier im 2. Satz.

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin mit 2 Breakchancen!

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 2:1

Wichtiger Punkt und die ersten Emotionen von Melzer! An diesen umkämpften Punkten kann sich das Österreicher/Franzosen-Duo hoch ziehen. 2:1!

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 1:1

Melzer gelingt ein sehr schöner Lob zum 40:40 bei Aufschlag Koolhof/Mektic ... Den Breakball können Melzer/Roger-Vasselin allerdings nichts nutzen. Bitter, da war die Chance!

 2. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 1:0

Das sieht doch schon deutlich besser aus als in Satz eins. Roger-Vasselin serviert stark, Melzer spielt gute Flugbälle - Aufschlag zu Null durchgebracht.

 1. Satz

Bislang gab es absolut noch nichts zu holen für Melzer/Roger-Vasselin. Es war ein klarer Satz, aber es ist noch lange nichts verloren. Mut geben auf alle Fälle die "Turnarounds" von Melzer/Roger-Vasselin, vor allem gegen Peers/Venus.

 1. Satz

1. Satz an Koolhof/Mektic

 1. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 2:5

Gutes Aufschlagspiel für Jürgen Melzer, der zu Null den Punkt macht. Nichts desto trotz, ÖTV-Star Melzer und Roger/Vasselin wirken noch sehr nervös.

 1. Satz

Koolhof/Mektic erwischen hier Zweifelsohne den besseren Start und machen 100% der Punkte mit dem ersten Aufschlag. 5:1-Führung!

 1. Satz

Koolhof/Mektic mit dem Doppel-Break

Wieder geraten Melzer/Roger-Vasselin bei Aufschlag des Franzosen unter Druck. Schnell holen sich Koolhof/Mektic das 0:30, Koolhof schenkt den beiden dann aber einen Returnfehler. Sein Partner macht es Sekunden darauf besser - drei Breakbälle. Den ersten macht Melzer mit einem guten Volley zunichte, beim zweiten serviert Roger-Vasselin stark. Den Entscheidungspunkt holen sich dann aber Koolhof/Mektic - solider Volley des Niederländers!

 1. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 1:3

Koolhof/Mektic sind am Netz bisher überragend unterwegs und holen sich so schnell die ersten beiden Punkte. Nach einem Ass des Kroaten gibt es vier Spielbälle, von denen gleich der erste sitzt.

 1. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 1:2

 1. Satz

Melzer/Roger-Vasselin - Koolhof/Mektic 0:2

Koolhof/Mektic verlieren zwar den ersten Punkt, profitieren dann aber von einem Smash-Fehler Melzers. Den nächsten Ballwechsel schließt Mektic per Überkopfball ab, Koolhof streut dann einen Doppelfehler ein. Nach 30:30 serviert der Niederländer einmal stark und Mektic schließt mit einem guten Volley ab. Break bestätigt!

 1. Satz

Nervöser Start

Melzer/Roger-Vasselin starten nervös und sehen sich schnell mit einem 0:30 konfrontiert. Danach holen sich die beiden zwar den ersten Punkt am Netz, Mektic lässt danach aber einen starken Return folgen. Die ersten beiden Breakbälle wehren Melzer/Roger-Vasselin ab, beim Entscheidungspunkt spielt Mektic aber wieder einen starken Return. Break!

 1. Satz

Los geht's!

Edouard Roger-Vasselin beginnt mit Aufschlag.

 16:38

Gleich geht's los! Die beiden Duos sind schon am Court und schlagen sich ein.

 15:23

 14:46

Australien Open als letzte Profi-Station

Schon jetzt ist für Melzer klar, dass trotz der Verlängerung in den Jänner, am Sonntag in London seine "absolute professionelle Karriere zu Ende geht und es dann auch andere Prioritäten gibt". Er werde sich gewissenhaft auf die Australian Open vorbereiten, aber eben auch schon sehen, was er für seine künftige ÖTV-Position tun kann.

 14:45

Melzer sieht sich kurz vor dem Ende seiner Karriere so gut wie nie zuvor im Doppel. "Ich glaube sogar, dass ich im Moment sicher am besten spiele, abgesehen davon, wie Petzschner und ich gespielt haben. Ich als individueller Doppel-Spieler bin sicher um einiges besser als 2010 und 2011 zu Zeiten der Grand-Slam-Siege."

 14:44

Melzers wohl größter Erfolg im Doppel

Für den zweifachen Grand-Slam-Doppel-Sieger Melzer, der in London übrigens von seinem Manager Ronald Leitgeb begleitet wird, bedeutet das Finale kurz vor seinem Karriere-Ende schon vor dem Titelmatch einen seiner größten Erfolge im Doppel. Bei seinem dritten Antreten im Doppel-Masters hatte er erstmals die Gruppenphase überstanden. Er hat bisher 800 Punkte sowie 184.500 US-Dollar (die er sich mit Roger-Vasselin teilen muss) gewonnen.