Schon 6. Medaille: Gruber rast nach Sturz zu Silber

Nordische Kombination

Schon 6. Medaille: Gruber rast nach Sturz zu Silber

Riiber siegt im Kombi-Einzel vor Gruber und Watabe. Rehrl diesmal Vierter.

Dritte Kombi-Medaille für Österreich im dritten Bewerb. Bernhard Gruber holte nach Bronze im Teamsprint Silber im Einzel auf der Normalschanze. Nur Jarl Magnus Riiber (NOR) war besser.

Die Ausgangslage in der Loipe war vielversprechend: Rehrl (Bronze auf der Großschanze und im Teamsprint) war nach dem Springen Dritter. Ihm fehlten sieben Sekunden auf Leader Riiber. Gruber folgte auf Rang acht (+40 Sek.). Ein Sturz im Auslauf blieb zum Glück folgenlos.

"So schön" – Gruber im Ziel zu Tränen gerührt

Nach 6,1 von 10 Kilo­metern war klar: Das Podest macht sich das Quartett Riiber, Gruber, Rehrl und Akito Watabe (JPN) untereinander aus. Rehrl musste in der letzten ­Runde abreißen lassen. Im Zielsprint setzte sich Riiber um 1,4 Sekunden durch. Watabe wurde Dritter (+4,6 Sek.). „So schön, dafür kämpft man als Sportler jahrelang“, ­jubelte Gruber unter Tränen.

 

Kraft will heute nachlegen: Nach Team-Silber um Einzel-Gold

Auf der Normalschanze treten Kraft, Huber, Hayböck, Aschenwald und Hörl an.

Unsere Adler wollen am Freitag (16 Uhr, ORF eins) den ganz großen Coup bei der Heim-WM landen. „Der erste Druck und die ganz große Anspannung sind durch die Teammedaille weg. Wir sind alle bis in die Haarspitzen motiviert“, sagt Daniel Huber vor dem Einzel auf der Normalschanze. Unsere größte Hoffnung ist einmal mehr Stefan Kraft. Der Sechste auf der Großschanze gewann die gestrige Quali. „Ich denke, dass ich meine Sachen beisammenhabe“, ist der Titelverteidiger erneut heiß auf Gold.

 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen